Ist die Heidenelke winterhart? – Tipps für eine unbeschadete Überwinterung

Wenn ihre leuchtend roten Blüten über Trockenwiesen, Kiesbeete und Präriegärten schweben, wollen wir uns an dieser Blütenpracht auch im nächsten Jahr erfreuen. Somit liegt die Frage auf der Hand, ob die Heidenelke frostfest beschaffen ist. Lesen Sie hier, wie es um die Winterhärte einer Dianthus deltoides bestellt ist. Profitieren Sie von unseren Hinweisen für eine gelungene Überwinterung.

Heidenelke Frost
Als bei uns heimische Wiesenpflanze ist die Heidenelke gut winterhart

Einheimische Staude mit zuverlässiger Winterhärte

Die Heidenelke ist in Deutschland und ganz Europa heimisch, sodass sie den widrigen Witterungsbedingungen des Winters gut angepasst hat. Botaniker ordnen die Staude der Winterhärtezone Z3 zu. In dieser Kategorie werden alle Pflanzen erfasst, die Temperaturen von bis zu – 40 Grad Celsius problemlos überstehen. Somit sind keine besonderen Vorkehrungen vor dem Winter zu treffen.

Im Pflanzjahr ist leichter Winterschutz sinnvoll

Ihre stabile Frostfestigkeit entwickelt die Heide-Nelke erst im Laufe der ersten beiden Standjahre. Im Herbst gepflanzte Stauden sollten daher einen Schutz vor strengem Frost erhalten. Decken Sie die Wurzelscheibe ab mit Herbstlaub oder Tannennadeln, bewahren Sie die Jungpflanzen vor den Unbilden der kalten Jahreszeit. Alternativ breiten Sie ein atmungsaktives Vlies über die Pflanzstelle.

So überwintert die Heide-Nelke im Topf und Balkonkasten

Im Kübel und Blumenkasten befindet sich der Wurzelballen hinter den Gefäßwänden in einer angreifbaren Position. Während sich Heidenelken im Beet auf den Schutz des Bodens verlassen können, gilt dies nicht für Balkonpflanzen. So stellen Sie eine Überwinterung im Pflanzgefäß sicher:

  • Kübel und Balkonkasten vor die Südwand des Hauses umsiedeln
  • Auf einen Holzblock oder eine Styroporplatte stellen
  • Das Gefäß ummanteln mit Jute, Vlies oder Folie
  • Auf dem Substrat Laub, Tannennadeln oder Stroh anhäufeln

Kleine Töpfe und Blumenkästen räumen Sie bitte ein ins helle, frostfreie Winterquartier. Hier gießen Sie die Heidenelke ab und zu, damit der Wurzelballen nicht austrocknet. Da die Blume im Winter ihr Laubkleid nicht ablegt, setzt sich die Verdunstung weiterhin fort. Dünger erhält die Pflanze im Winter nicht.

Tipps

In 2012 kürte die Loki-Schmidt-Stiftung die Heidenelke zur Blume des Jahres. Ziel der Ernennung war, auf die wunderbaren Attribute und den bedrohten Lebensraum der Dianthus deltoides aufmerksam zu machen. Indem Sie die zierliche Blume mit den leuchtend roten Blüten in Ihrem Garten ansiedeln, tragen Sie zu deren Erhalt bei.

Text: Paula Jansen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.