Storchschnabel: Blätter oft mit aparter Herbstfärbung

Die eng mit den Pelargonien (im Volksmund meist als "Geranien" bezeichneten) verwandten Storchschnäbel begeistern nicht nur durch ihre auffällige, farbstarke Blüte. Viele Geranium-Arten weisen zudem schönes, kräftig grünes Laub auf, das sich manchmal im Herbst sogar kräftig rot verfärbt und so für einen weiteren Farbtupfer sorgt.

Storchschnabel Blatt
Die Blätter des Storchschnabels sind etwas zarter als die von Geranien

Blätter des Storchschnabels haben unterschiedliches Aussehen

Die meisten Storchschnabel-Arten haben mehr oder weniger stark gelappte Blätter, die zudem eine Zähnung oder eine weiche, flaumige Behaarung aufweisen können. Die Blätter anderer Arten ähneln dagegen mehr mit ihrer runden Form dem Laub der Pelargonien. Die vorherrschende Blattfarbe ist meist einfarbig mittel- bis dunkelgrün, wobei manche Storchschnäbel auch Blätter in verschiedenen Grüntönen bzw. mit Flecken entwickeln.

Storchschnabel als Blattschmuckstaude

Zu den Arten mit derart auffällig gemustertem Blattwerk gehört vor allem der vergleichsweise schwach blühende Kaukasus-Storchschnabel, der sich allerdings dank seines hübschen Laubes großer Beliebtheit als Blattschmuckstaude erfreut. Als solche eignen sich außerdem Arten mit einer mehr oder weniger intensiv roten Herbstfärbung, die nach der Blüte wieder Farbe in den herbstlichen Garten bringen. In diesem Zusammenhang besonders apart ist der Sibirische Storchschnabel, da dieser erst sehr spät blüht und dessen kräftig purpurrosanen Blüten oftmals zeitgleich mit der intensiv orangeroten Herbstfärbung des Laubes zu bewundern sind.

Storchschnäbel und ihre Blätter – eine Übersicht

Deutscher NameLateinische BezeichnungBlattformBlattfarbeHerbstfärbung
Cambridge-StorchschnabelGeranium cantabrigiensesiebenlappig, gezähnthellgrünrötlich
Grauer StorchschnabelGeranium cinereumstark gelappt, breitgraugrünnein
Clarkes StorchschnabelGeranium clarkeigelappt, an den Spitzen gezipfeltmittelgrünnein
RozanneGeranium cultorumgelappt, stumpf gezähnt, langmittelgrünnein
Himalaya-StorchschnabelGeranium himalayensegelappt, stumpf gezähnt, sehr langmittelgrün, auffällig geadertnein
Herzblättriger StorchschnabelGeranium ibericumgelappt, gezähnt, sehr langmittelgrünrötlich
Felsen-StorchschnabelGeranium macrorrhizumrundlich gelapptimmergrünnein
Pracht-StorchschnabelGeranium magnificumgelappt, gezähnt, behaartmittelgrünja
Knotiger Bergwald-StorchschnabelGeranium nodosumdreilappig, gezähntleuchtend grünnein
Oxford-StorchschnabelGeranium oxonianumgelappt, gezähnt, stark geaderthellgrünnein
Brauner StorchschnabelGeranium phaeumdoppelt gelappt, sehr langzartgrün mit purpurbraunen Fleckennein
Armenischer StorchschnabelGeranium psilostemongelappt, gezähntmittelgrün, beim Austrieb rotrot
Kaukasus-StorchschnabelGeranium renardiibreit, behaart, geadertgraugrünnein
Blutroter StorchschnabelGeranium sanguineumtief gelappt, gezähntdunkelgrünrot
Sibirischer StorchschnabelGeranium wlassovianumgelappt, weich behaartdunkelgrün, beim Austrieb braunrosaorangerot

Tipps

Je nach Art und Sorte sollte auch das Geranium-Laub von Zeit zu Zeit zurückgeschnitten werden, wobei der beste Zeitpunkt hierfür entweder im Spätherbst oder im Frühjahr liegt.

Text: Ines Jachomowski

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.