Stachelbeeren mustergültig pflanzen – so geht’s

Urgesunde Stachelbeeren gedeihen am Spalier, als Hochstamm oder Strauch. So unterschiedlich die Kulturform, so unkompliziert geht die Pflanzung von der Hand. Hier erhalten Sie auf alle wichtigen Fragen umsetzbare Antworten.

Stachelbeeren pflanzen
Nächster Artikel Empfehlenswerte Stachelbeeren Sorten für den Hobbygarten

Wann ist Pflanzzeit für Stachelbeeren?

Im Container können Stachelbeeren ganzjährig in die Erde gesetzt werden, solange es nicht friert. Grundsätzlich gilt der Herbst als die optimale Zeit zum Pflanzen, während der Monate Oktober und November. Wer diesen Termin verpasst, baut das Obst im Frühjahr an.

Welcher Standort ist geeignet?

Wählen Sie die Pflanzstelle mit Bedacht, ist dies bereits die halbe Miete auf dem Weg zu einer reichhaltigen Ernte. So sollte der Standort beschaffen sein:

  • sonnige bis halbschattige Lage, ohne pralle Mittagssonne
  • gerne warm, geschützt und luftumspült
  • nährstoffreicher, humoser Boden
  • feucht, frisch und lehmhaltig
  • kalkhaltig und gut durchlüftet

Im sandigen, trocknen Boden tun Stachelbeeren sich schwer. Hier ist eine gezielte Aufbesserung des Bodens erforderlich mit reichlich Kompost und einer Portion Lehm.

Was ist beim Pflanzen von Stachelbeeren zu beachten?

Je feinkrümeliger die Erde strukturiert ist, desto rascher fassen die Wurzeln Fuß. Graben Sie daher vor der Pflanzung den Boden 2 Spaten tief um und harken sorgfältig. Die Pflanzgruben weisen das doppelte Volumen des Wurzelballens auf. Dieser wird vor dem Einsetzen in Wasser getränkt, bis keine Luftblasen mehr aufsteigen. So gehen Sie weiter vor:

  • den Aushub mischen mit Kompost und Hornspänen
  • die ausgetopfte Pflanze einsetzen, die Erde andrücken und gießen
  • mulchen mit Brennnesselblättern, Beinwell oder Farn
  • um den Wurzelhals einen Umkreis von 10 Zentimetern freilassen

Sofern Sie ein Hochstämmchen pflanzen, benötigt es einen Stützpfahl. Dieser sollte bis hinauf in die Krone reichen, mit einer Länge von 140 Zentimetern.

Welcher Pflanzabstand ist einzuhalten?

Die gewählte Sorte bestimmt wesentlich den Pflanzabstand. In Reihenpflanzung pendelt er zwischen 1,50 und 2 Metern. Platzsparender können Hochstämme gesetzt werden, mit einer Entfernung von 1,30 Metern. Aktuell gibt es Säulenstachelbeeren zu entdecken, die sich mit einem Abstand von 0,80 Zentimetern begnügen.

Wann ist Erntezeit für Stachelbeeren?

Von Juni bis August erstreckt sich in der Regel die Erntezeit. Von Vorteil ist, dass selbst halbreife Früchte gut schmecken. Hängt die Pflanze voller Beeren, wird schon einmal ein Teil geerntet und eingekocht. Die verbliebene Last trägt die Pflanze dann problemlos bis zur Vollreife für den Frischverzehr.

Wie gelingt die Vermehrung?

Ein Stachelbeerstrauch ist ganz unkompliziert mit Stecklingen zu vermehren. So gelingt die Nachzucht:

  • im Herbst einjährige Zweige abschneiden mit einer Länge von 20-25 Zentimetern
  • die untere Hälfte des Triebes entlauben, sodass im oberen Bereich maximal 4 Knospen verbleiben
  • Töpfe füllen mit Anzuchterde, um darin jeweils einen Steckling einzupflanzen

In der Folge konstant feucht halten. Bis zum Frühjahr oder Herbst hat sich daraus eine kräftige Jungpflanze entwickelt.

Tipps & Tricks

Eine kluge Mischkultur hält Krankheiten fern und steigert den Ertrag. Pflanzen Sie Maiglöckchen, Knoblauch, Tagetes und Schafgarbe in unmittelbarer Nachbarschaft zu Stachelbeeren, fördert diese Maßnahme Vitalität, Geschmack und Ernte.

GTH

Text: Paula Jansen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.