Stachelbeeren richtig düngen für eine reiche Ernte

Zwei signifikante Attribute weisen auf die perfekte Nährstoffversorgung von Stachelbeeren hin. Der Obststrauch ist Flachwurzler und Starkzehrer zugleich. Informieren Sie sich hier, wie und wann gedüngt wird für eine üppige Ernte und einen unbeschwerten Genuss.

Stachelbeeren düngen

Organisch mulchen und düngen gehen Hand in Hand

Im nährstoffreichen Boden gedeihen Stachelbeeren hervorragend. Gleichwohl ist während der Vegetationsperiode ab und zu Nachschub an Nährstoffen gefragt, weil die Flachwurzler die vorhandenen Vorräte rasch aufgebraucht haben. Da dem umwelt- und gesundheitsbewussten Hobbygärtner mineralisch-chemische Präparate nicht mehr durch die Gartentüre kommen, dominieren organische Dünger. So machen Sie es richtig:

  • im zeitigen Frühjahr eine Portion Kompost mit Hornspänen (12,66€ bei Amazon*) ins Erdreich oberflächlich einharken
  • alternativ düngen mit verrottetem Stallmist, Algen oder Urgesteinsmehl
  • daran anschließend mulchen mit Beinwellblättern, Farn oder Brennnesseln
  • nach der Blüte ein weiteres Mal organisch düngen
  • während der gesamten Wachstumsphase alle 2 Wochen verdünnte Brennnesseljauche verabreichen
  • unmittelbar nach der Ernte ein letztes Mal düngen

Lesen Sie auch

Die Mulchschicht erfüllt gleich mehrere Aufgaben an den Stachelbeeren. Sie hält den Boden länger feucht, gibt Nährstoffe ab und unterdrückt Unkraut. Das hat den Vorteil, dass nur selten zu harken ist. Die flachen Wurzeln sind weniger der Gefahr durch Beschädigungen ausgesetzt.

Sinnvolle Alternativen zu Kompost

Nicht immer verfügt ein Garten über genügend Platz für einen Komposthaufen. Daraus resultiert noch lange nicht, dass Sie nun auf eine organische Düngung Ihrer Stachelbeeren verzichten müssen. Es gibt eine platzsparende Alternative, genannt Wurmkompost. In einer engen Lebensgemeinschaft aus Kompostwürmern und anderen Mikroorganismen werden Küchenabfälle nach einem pfiffigen System kompostiert. Die spezielle Wurmkiste ist so konstruiert:

  • die darunter liegende Etage dient den Kompostwürmern als Lebensraum
  • die folgende Etage liefert den ausgereiften Wurmkompost
  • in der unteren Etage befindet sich das Sammelbecken für Wurmtee, einen organischen Flüssigdünger

Eine derartige Wurmfarm kann jeder mit ein wenig handwerklichem Geschick selber bauen. Bei richtiger Bewirtschaftung steht stets eine ausreichende Menge organischen Düngers für die Stachelbeeren und andere Nutzpflanzen zur Verfügung.

Tipps & Tricks

Keine Lust auf zerkratzte Hände nach der Stachelbeerernte? Dann bauen Sie die Sorte ‘Larell’ an, denn hier fehlen die Dornen. Die sattroten Früchte sind zuckersüß und besonders platzfest. Aufgrund des mittelstarken Wachstums gedeiht sie zudem ausgezeichnet im Kübel auf dem Balkon.

GTH

Text: Paula Jansen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.