Spinat ernten

Sommer- und Winterernte beim Spinat

Spinat kann ganzjährig angebaut und geerntet werden. Bis zur Reife dauert es nur ca. acht Wochen. Die Erntezeit kann jeder Gärtner selbst bestimmen. Die ist entweder im zeitigen Sommer oder im Herbst und richtet sich nach dem Zeitpunkt der Aussaat. Bei überwintertem Spinat ist eine zweite Ernte im Frühjahr möglich.

Anbauzeit und Erntezeit

Die Aussaat von Spinat erfolgt entweder von März bis Mai oder von August bis September. Früher Spinat wird von März bis Mai gesät. Seine Erntezeit dauert von April bis Juni. Bei Aussaat im August erfolgt die Ernte von Ende September bis November.

Von der Aussaat bis zur Ernte vergehen nur acht Wochen. Hat die Pflanze große Blätter entwickelt, ist der Spinat erntereif.

Zweite Ernte im Frühjahr

Hast Du eine der zahlreichen winterharten Sorten („Matador“, „Monnopa“, „Winterriesen“) angebaut, lässt Du den Spinat im Beet überwintern. Im Frühjahr kannst Du ihn ein zweites Mal beernten.

Zum Überwintern wird der Spinat in besonders kalten Lagen mit Vlies oder Reisig abgedeckt.

Spinat bis zu viermal ernten

Für die mehrmalige Ernte wird der Spinat von außen nach innen geerntet. Dabei schneidest Du zuerst die äußeren Blätter ab und zwar kurz über dem Boden.

Das Herz der Pflanze lässt Du stehen, dann treibt der Spinat neu aus und kann bis zu viermal geerntet werden. Nach der letzten Ernte entfernst Du die gesamte Pflanze.

Einmalige Ernte

Möglich ist auch eine einmalige Ernte. Dabei wird die gesamte Pflanze geerntet. Blätter, die Du nicht innerhalb der nächsten Tage verbrauchst, kannst du konservieren.

Erntetipps:

  • Spinat spätnachmittags und abends ernten,
  • beginnt der Spinat zu blühen, schmeckt er bitter und sollte nicht mehr geerntet werden
  • Spinatstiele unbedingt miternten, um Krankheiten zu vermeiden

Spinat lagern und haltbarmachen

Trotz seines Nitratgehaltes ist Spinat sehr bekömmlich. Frischer Spinat hält sich nur zwei, drei Tage im Kühlschrank. Am besten schmeckt er frisch zubereitet, entweder als gedünster Blattspinat oder in der pürierten Variante. Junge Blätter können als Salat zubereitet werden.

Länger lässt sich Spinat durch Gefrieren haltbar machen. Dazu wird der Spinat blanchiert, so dass er zusammenfällt. Nach einer Abkühlung im Wasserbad kann der Spinat eingefroren werden.

Tipps & Tricks

Nach der ersten Ernte regt eine leichte Düngung den Spinat zum Neuaustrieb an. Mit der nächsten Ernte sollte drei Wochen gewartet werden, damit sie nicht zuviel Nitrat enthalten.

Beiträge aus dem Forum

  1. HILFE! Wie heißt diese Pflanze???

    Hallo zusammen, ich habe neulich diese Pflanze bei H&M Home entdeckt, die Verkäuferin konnte mir leider auch keinen genauen Namen geben. Viele sagen es sei ein Feigenbaum oder Gummibaum, aber ich vergleiche ich die Bilder online finde ich keine Pflanze die dieser ähnlich sieht.... Kann mir bitte jemand genau sagen wie der Typ heißt? DANKE im Voraus.

  2. Hokkaido Farbe

    Hallo, ich habe einen Hokkaido mit grauer Farbe . Der erste der kam, war ganz ok. Wie man ihn kennt, orange. Der Zweite leider nicht. Ist er essbar? Was ist da passiert? https://www.gartenjournal.net/forum/data/attachments/0/285-2c2535181c9f0017ac5cad5165d8fd81.jpg

  3. Leylandi ( Zypresse ) Hecke oder Baum

    Hallo liebe Forenmitglieder, wir möchten eine 12 Meter lange Leylandi-Hecke pflanzen. Die Pflanzen sollen bei Lieferung bereits bis 4,00 Meter hoch sein. Die Hecke soll ca.8,00 Meter hoch werden als Sichtschutz zu einem Mehrfamilienhaus und regelmäßig geschnitten werden damit diese nicht so breit wird und über die Nachbargrenze wächst.. Grenzabstand für Hecken über 2,00 Meter in Hessen sind 0,75 Meter bei Hecken - und 2,00 Meter Grenzabstand von Bäumen. Handelt es sich bei uns um eine Leylandi-Hecke oder um Leylandi-Bäume. Wir würden uns über Antworten freuen. Grüßen alle Forenmitglieder

  4. Gelbblühende Krokusart?

    ich habe aus Italien mitgebrachte gelbblühende Krokusart, die im September brlüht, was ist das?

  5. Unbekannte Apfelsorten

    Hallo zusammen, ich bin neu im Forum und habe folgende Frage: Wir besitzen zwei alte Obstbäume, die heuer seit langen wieder einen hohen Ertrag bringen. Leider kennen wir die Sorte nicht und wissen auch nicht, wann diese Äpfel geerntet und wie sie gelagert werden. Welche beiden Sorten könnten das sein? Beste Grüße, Bernd