Spinat lagern – so halten Sie das grüne Gemüse frisch

Spinat ist extrem nährstoffreich und darüber hinaus vielseitig verwendbar. Er macht sich in Salaten ebenso gut wie in verschiedenen Nudel- oder Kartoffelgerichten. Von März bis Mai hat der Frühlingsspinat aus heimischem Anbau Saison, ab September der Winterspinat. Wir verraten Ihnen, worauf Sie bei der Lagerung von Spinat achten sollten.

spinat-lagern
Spinat kann im Kühlschrank etwa vier Tage gelagert werden

Was schon beim Kauf zu berücksichtigen ist

Tatsächlich beginnt die richtige Aufbewahrung von Spinat bereits beim Kauf im Supermarkt oder in einem anderen Lebensmittelgeschäft. Sie haben grundsätzlich die Wahl zwischen Wurzel- und Blattspinat. Die meisten Hobbyköche bevorzugen Blattspinat, bei dem lediglich die einzelnen Blätter geerntet werden. Demgegenüber kommt Wurzelspinat, wie der Name schon sagt, samt Wurzelansatz (und damit quasi als komplette Pflanze) daher.

Lesen Sie auch

Im Vergleich zu Wurzelspinat präsentiert sich der feinere Blattspinat deutlich empfindlicher. Gehen Sie also vorsichtig mit Ihrer Packung um und stellen Sie sicher, dass die Blätter nicht gequetscht werden – weder beim Transport noch später beim Aufbewahren.

Wichtig: Nehmen Sie lediglich Exemplare, deren Blätter saftig grün und knackig sind.

Wie Sie Spinat richtig aufbewahren

Spinat gehört zu den Gemüsearten, die eine nur relativ kurze Haltbarkeit haben. Am besten ist es, ihn sofort nach dem Kauf beziehungsweise noch am selben Tag zu verarbeiten und zu verzehren. Klappt das nicht, können Sie Ihren Spinat für maximal vier Tage im Kühlschrank aufbewahren.

Tipps

Decken Sie den Spinat mit einem feuchten Tuch ab. Durch diese einfache Maßnahme verlangsamen Sie den Prozess des Verwelkens, sodass das Gemüse auch am vierten Tag gut und intensiv schmeckt.

Achtung: Geben Sie Ihren Spinat nach Ihrer Rückkehr nach Hause sofort in den Kühlschrank und bewahren Sie ihn generell nicht lange ungekühlt auf. Das bedeutet auch, dass Sie das grüne Gemüse nach dem Kauf möglichst schnell in Sicherheit bringen und nicht noch einige Zeit mit ihm unterwegs sein sollten.

Spinat im Tiefkühler lagern

Es gibt eine Möglichkeit, Spinat für mehrere Monate oder sogar ein bis zwei Jahre haltbar zu machen. Zu diesem Zweck müssen Sie ihn einfrieren. Unsere kurze Anleitung zeigt Ihnen die korrekte Vorgehensweise:

  1. Blanchieren Sie den Spinat für wenige Minuten.
  2. Schrecken Sie ihn kurz in Eiswasser ab.
  3. Drücken Sie den Spinat vorsichtig aus und trocknen ihn ab.
  4. Verpacken Sie das Gemüse portionsweise in Gefrierbeutel oder -dosen.
  5. Verschließen Sie die Behältnisse luftdicht.
  6. Geben Sie die Spinatbehälter in den Tiefkühler.

Achtung: Nach etwa fünf bis sechs Monaten verliert tiefgefrorener Spinat an Vitaminen, an Geschmack und auch an Farbe. Verzehren Sie ihn also möglichst vor Ablauf dieser Frist.

Das Gartenjournal Frische-ABC

Wie läßt sich Obst & Gemüse richtig lagern, damit es möglichst lange frisch bleibt?

Das Gartenjournal Frische-ABC als Poster:

Text: Gartenjournal.net
Artikelbild: George Dolgikh/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.