Sommerjasmin richtig pflegen – Tipps und Tricks

Der Sommerjasmin ist tatsächlich gar kein Jasmin und auch nicht mit diesem verwandt. Edie richtige Bezeichnung ist vielmehr "Jasminblütiger Nachtschatten", botanisch: Solanum jasminoides. Seine weißen Blüten sind wirklich beeindruckend und die Pflege nicht sonderlich kompliziert.

sommerjasmin-pflege
Der Sommerjasmin braucht viel Sonne zum Glücklichsein

Standort und Boden

Am besten gedeiht der Sommerjasmin, auch unter dem Namen Kartoffelstrauch bekannt, an einem sonnigen bis halbschattigen Plätzchen im Garten. Dies kann eine zur Sonne gewandte Hauswand sein oder ein Kübel auf der Terrasse, beides gern mit einer Rankhilfe versehen. Außerdem sollte der Standort windgeschützt und warm sein.

Lesen Sie auch

An den Boden stellt der Sommerjasmin durchaus einige Ansprüche. Am besten ist dieser leicht feucht, gut durchlässig und locker, aber auch humos und nährstoffreich. Auf Staunässe reagiert der Kartoffelstrauch eher empfindlich, sie ist daher zu vermeiden.

Sommerjasmin gießen und düngen

Halten Sie den Boden Ihres Sommerjasmins unbedingt gleichmäßig feucht. Das bedeuten in einem trockenen und/oder heißen Sommer tägliches Gießen, damit die Pflanze nicht vertrocknet. Verwenden Sie am besten Regen- oder Teichwasser, kaltes Leitungswasser mag der Sommerjasmin nicht.

Außer ausreichend Wasser benötigt Solanum jasminoides regelmäßig Dünger, denn er hat einen hohen Nährstoffbedarf. Geben Sie von März bis September etwa alle 14 Tage etwas Flüssigdünger in das Gießwasser. Alternativ können Sie auch Kompost und Hornspäne (32,40€ bei Amazon*) verwenden.

Sommerjasmin im Winter

Der aus Südamerika stammende Sommerjasmin ist nicht winterhart, geht aber bei kurzfristigem Frost auch nicht gleich ein. Er kann gut kühl überwintern, mag es aber lieber nur mäßig kühl. Auf keinen Fall zu empfehlen ist eine warme Überwinterung im Wohnzimmer. Dann neigt der Sommerjasmin zu einem Befall mit Blattläusen oder anderen Schädlingen.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Standort: sonnig bis halbschattig, warm und windgeschützt
  • idealer Boden: leicht feucht, locker, durchlässig, humos und nährstoffreich
  • reagiert empfindlich auf Staunässe
  • braucht eine Rankhilfe
  • kann gut im Kübel kultiviert werden
  • regelmäßig gießen, am besten mit Regen- oder Teichwasser
  • im Sommer regelmäßig düngen (alle 14 Tage, von März bis September)
  • verwelkte Blüten regelmäßig ausputzen
  • hell und kühl überwintern
  • als Ampelpflanze geeignet
  • sehr angenehmer Duft
  • giftig in allen Pflanzenteilen
  • anfällig für Blattläuse

Tipps

Der Sommerjasmin blüht nicht, wenn ihm Sonne, Wärme oder Nährstoffe fehlen.

Text: Ursula Eggers

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.