Schleierkraut: Samen selbst sammeln und aussäen

Das Schleierkraut (Gypsophila) mit seinen weißen oder rosafarbenen, duftigen Blütenwolken zählt zu jenen Blütenklassikern, die in keinem Staudenbeet fehlen dürfen. Die Pflanzen können Sie im Frühjahr problemlos selbst heranziehen und das hierfür erforderliche Saatgut selbst gewinnen.

schleierkraut-samen
Schleierkraut kann daheim vorgezogen werden

Wie kann ich Samen vom Schleierkraut ernten?

Aus den kleinen Blüten bilden sich zahlreiche Samenkapseln, die Sie abschneiden, trocknen und die darin befindlichen Samen sammeln können:

  1. Schneiden Sie die reifen Samenkapseln ab.
  2. Da die Samen sehr fein sind, in einer offenen Dose trocknen lassen.
  3. Körnchen herausschütteln.
  4. Bis zum Frühjahr trocken und vor Licht geschützt, beispielsweise in einem Papiertütchen, verwahren.

Lesen Sie auch

Lässt sich Schleierkraut aus selbst gesammelten Samen ziehen?

Sie können sowohl das einjährige als auch das mehrjährige Schleierkraut durch selbst gesammeltes Saatgut vermehren.

  • Die einjährigen Varianten säen sich im Garten, sofern sie sich am angestammten Platz wohlfühlen, sogar selbst aus.
  • Mehrjähriges Schleierkraut hingegen sollten Sie im Haus vorziehen.

Wie wird einjähriges Schleierkraut gesät?

Dieses können Sie ab April, wenn die Temperaturen dauerhaft über 15 Grad liegen,direkt ins Beet aussäen. Die Samen keimen nach circa einer Woche.

Stehen die Jungpflanzen sehr eng, werden diese pikiert, sobald sie eine Größe von etwa zehn Zentimeter erreicht haben.

Wie wird mehrjähriges Schleierkraut gesät?

Es empfiehlt sich, mehrjähriges Schleierkraut bereits ab März im Haus vorzuziehen:

  1. Anzuchtschalen mit Substrat füllen.
  2. In jedes Töpfchen zwei Samen legen.
  3. Da das Schleierkraut ein Lichtkeimer ist, nicht mit Erde bedecken.
  4. Vorsichtig mit dem Sprühgerät befeuchten
  5. Mit der Haube abdecken und an einen hellen, warmen Platz stellen.
  6. Täglich lüften und gleichmäßig feucht halten.
  7. Sobald die Pflanzen etwa zehn Zentimeter groß sind, in kleine Töpfchen oder ins Freiland umsetzen.

Tipp

Wäsche waschen mit den Wurzeln des Schleierkrauts

In alten Zeiten wurden die Wurzelstöcke des Schleierkrauts ausgegraben, in Stücke geschnitten und getrocknet. Sie enthalten Saponine, die sich wunderbar zur Pflege von Textilien aus Wolle eignen. Zerreiben Sie die gehackten Wurzelstücke mit den Händen in Wasser, bildet sich eine sanft reinigende Lösung mit feinem Schaum, in der Sie auch empfindliche Pullover aus edlen Garnen waschen können.

Text: Michaela Kaiser
Artikelbild: dore art/Shutterstock

Jetzt für unseren Newsletter anmelden

Erhalten Sie den monatlichen Newsletter von Gartenjournal in Ihr
E-Mail-Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.