Gibt es mehrjähriges Schleierkraut?

Vom Schleierkraut gibt es verschiedene Sorten, sowohl einjährige als auch mehrjährige. Für die Bepflanzung von Töpfen und Balkonkästen wird gern farbiges einjähriges Schleierkraut, lateinisch Gypsophila muralis, verwendet. Gypsophila paniculata, das Hohe Schleierkraut, ist dagegen winterhart.

Schleierkraut einjährig
Schleierkraut gibt es als einjährige Pflanzen und als mehrjährige, winterharte Staude

Besonders dekorative Sorten Schleierkraut

Das Riesen Schleierkraut (Crambe cordifolia) macht mit einer Wuchshöhe von maximal 1,80 m seinem Namen alle Ehre. Ungewöhnlich aber sehr dekorativ sind seine herzförmigen Blätter. Das Riesen Schleierkraut blüht in denn Monaten Juni und Juli. Weniger groß, dafür aber mit einer hübschen kugeligen oder buschigen Wuchsform, überzeugt das Hohe Schleierkraut (Gypsophila paniculata).

Ebenfalls zu den Stauden gehört die 1,20 m große Sorte ´Flamingo´. Die rosarot gefüllte Blütenpracht erfreut Sie bis in den Oktober. Ganz das Gegenteil davon ist das Polster-Schleierkraut (Gypsophila repens) mit einer Wuchshöhe von etwa 10 – 20 cm. Es bildet dekorative Blütenteppiche in weiß oder rosa und eignet sich hervorragend für Stein- oder Dachgärten.

Dunkelrosa sind die Blüten der Sorte ´Rosa Schönheit´. Klassisch weiß blüht dagegen Gypsophila repens ´Alba´. Die Sorte ´Rosea´ zeigt ihre rosafarbene überreiche Blütenfülle ebenfalls von Mai bis Juli. Diese Bodendecker wachsen auch auf Trockenmauern oder schmücken Ihre Balkonkästen. Sie können es auch für kleine Blumensträuße, wie zum Beispiel einen Brautstrauß verwenden. Für große Sträuße eignen sich hochwachsende Sorten besser.

Wie überwintert man Schleierkraut?

Wenn Sie einjähriges Schleierkraut auch über den Winter stehen lassen, dann samt es sich vielleicht selber aus. Winterhart ist es jedoch nicht. Mehrjähriges Schleierkraut schneiden Sie im Herbst etwa eine Handbreite über dem Boden ab. Einen Schutz vor der Kälte benötigen Beetpflanzen nicht. Sie sollten aber vor zu viel Nässe geschützt werden, sonst bekommen sie Wurzelfäule und überstehen den Winter nicht.

Das Wichtigste in Kürze:

  • sowohl einjährig als auch mehrjährig
  • bei einjährigen Sorten größere Farbenvielfalt
  • mehrjähriges Schleierkraut ist winterhart
  • sowohl Stauden als auch Bodendecker

Tipps & Tricks

Wenn Sie wissen wollen, ob Ihr Schleierkraut tatsächlich mehrjährig ist, dann fragen Sie am besten gleich beim Kauf danach. Von einjährigen Sorten können Sie Samen sammeln, um sie im nächsten Frühjahr auszusäen.

Text: Ursula Eggers
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 0/5. 0 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.