Sansevieria cylindrica nicht zu oft umtopfen

Sansevieria cylindrica kann eine beachtliche Größe erreichen. Das allerdings dauert seine Zeit, sodass die Sukkulente viele Jahre lang ausreichend Platz im Topf hat. Da sie es gern etwas beengter mag, sollten Sie den Bogenhanf nicht zu oft umtopfen.

sansevieria-cylindrica-umtopfen
Sansevieria cylindrica braucht nur ganz selten umgetopft zu werden

Wann ist es Zeit zum Umtopfen der Sansevieria cylindrica?

Da die Sansevieria cylindrica einen zu großen Topf nicht schätzt, warten Sie mit dem Umtopfen ab, bis Wurzeln oben aus dem Substrat herauswachsen. Manchmal sprengen die Wurzeln auch die Topfwände, wenn Sie den Bogenhanf in ein Kunststoff-Gefäß gepflanzt haben. Bis dahin können aber mehrere Jahre vergehen. Erst jetzt ist es Zeit zum Umtopfen.

Lesen Sie auch

Am günstigsten ist es, wenn Sie die Pflanze im Frühjahr in einen neuen Topf setzen. Dann hat sie genügend Zeit, sich von ihrem Umzug zu erholen.

Das richtige Substrat für Bogenhanf

Sansevieria cylindrica ist nicht anspruchsvoll. Sie kommt mit vielen Substraten gut zurecht. Es eignen sich normale Kakteenerde oder Erde für Sukkulenten. Sie können das Substrat auch aus folgenden Komponenten selbst zusammenstellen:

  • Gartenerde
  • Kompost
  • Sand
  • Splitt

Den richtigen Topf auswählen

Der neue Topf sollte nur wenig breiter und etwas tiefer sein als der bisherige. Im Boden muss ein Abzugsloch vorhanden sein, damit überflüssiges Gießwasser abfließen kann. Achten Sie auf Standfestigkeit, da die Pflanze bei entsprechender Größe schnell umkippt.

Sansevieria cylindrica richtig umtopfen

Nehmen Sie die Pflanze aus dem Topf und schütteln Sie das alte Substrat ab. Untersuchen Sie die Wurzeln auf kranke, verfaulte oder vertrocknete Triebe.

Bereiten Sie den neuen Topf vor. Setzen Sie den Bogenhanf ein und drücken Sie frisches Substrat vorsichtig fest.

Gießen Sie die Sansevieria cylindrica vorsichtig an. Nach dem Umtopfen dürfen Sie mehrere Monate lang nicht düngen.

Vorsicht beim Umtopfen der giftigen Pflanze

Sansevieria cylindrica ist leider giftig. Der Pflanzensaft, der beim Schneiden oder Umtopfen austritt, enthält Saponine.

Tragen Sie deshalb immer Handschuhe, wenn Sie die Pflanze pflegen, um sich vor Vergiftungen zu schützen.

Tipps

Wenn der Topf der Sansevieria cylindrica zu klein geworden ist, können Sie die Pflanze auch einfach teilen und sie dadurch vermehren. Dann hat der Wurzelballen im bisherigen Pflanzgefäß wieder ausreichend Platz.

Text: Sigrid Hestermann
Artikelbild: YunJun CHO/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.