Bogenhanf erfolgreich vermehren

Als Zimmerpflanze macht der sukkulente Bogenhanf eine wirklich gute Figur: Nicht nur, dass das im tropischen Afrika weit verbreitete Gewächs durch seine dicken, gerade nach oben wachsenden Blätter eine interessante Optik besitzt, es ist auch noch ausgesprochen pflegeleicht. Liebhaber der Sansevieria, wie die Pflanze botanisch korrekt heißt, können diese mit einfachen Methoden vermehren. Besonders einfach gelingt dies durch vegetative Verfahren.

Bogenhanf Ableger
Bogenhanf lässt sich am besten über Ableger vermehren
Früher Artikel Bogenhanf alle drei bis vier Jahre umtopfen

Erfolgversprechend: Vermehrung durch Blattstecklinge

Wenn Sie Ihre panaschierten Sansevierien durch Blattstecklinge vermehren, wundern Sie sich nicht: Diese nehmen nicht die Färbung der Mutterpflanze an, sondern werden einfarbig grün so wie die ursprüngliche Wildform. Und so gehen Sie bei dieser Form der Vermehrung vor:

  • Trennen Sie ein Blatt von der Sansevierie ab.
  • Teilen Sie dieses in etwa 10 bis 15 Zentimeter lange Stecklinge.
  • Legen Sie sie für ein, zwei Tage zum Trocknen an einen hellen und warmen Ort.
  • Befüllen Sie Anzuchttöpfe mit Kakteenerde.
  • Stecken Sie die Stecklinge etwa drei bis fünf Zentimeter tief hinein,
  • wobei die Seite eingepflanzt wird, die schon am Blatt die untere war.
  • Damit das Vorhaben gelingt, muss es mindestens 20 °C warm
  • und außerdem hell (aber nicht direkt sonnig!) sein.
  • Die ersten Triebe zeigen sich erst nach einigen Monaten –
  • Sie brauchen also sehr viel Geduld.
  • Halten Sie das Substrat bis dahin leicht feucht
  • und lassen Sie es zwischendurch ruhig abtrocknen.
  • Entfernen Sie das alte Blatt, sobald der Steckling ein großes oder mehrere kleinere Blätter gebildet hat.

Klappt eigentlich immer: Bogenhanf teilen

Vermutlich am leichtesten gelingt die Vermehrung des Bogenhanfs durch das Abtrennen und separate Einpflanzen der Ableger.

  • Diese Methode können Sie ganz einfach mit dem Umtopfen verbinden.
  • Holen Sie den ganzen Wurzelballen aus dem Topf
  • und schütteln Sie die Erde vorsichtig ab.
  • Trennen Sie nun die Ableger vorsichtig mit einem scharfen Messer von der Mutterpflanze ab.
  • Sie können auch die ganze Pflanze teilen, indem Sie sie in mehrere Stücke zerschneiden.
  • Pflanzen Sie die daraus entstehenden Einzelpflanzen separat in Pflanztöpfe
  • und stellen Sie diese an einen warmen und hellen Standort.
  • Vermeiden Sie dabei direkte Sonne und Zugluft.

Recht mühselige Angelegenheit: Bogenhanf aussäen

Ebenfalls möglich, allerdings recht mühsam – da sowohl eine gleichbleibend hohe Temperatur als auch eine hohe Luftfeuchtigkeit über mehrere Monate hinweg gewährleistet sein muss – ist die Vermehrung des Bogenhanfs durch Aussaat. Die Samen können Sie im Internet bzw. im Fachhandel kaufen bzw. selbst ernten. Dazu muss Ihre Sansevieria jedoch blühen und anschließend Samen ausbilden.

Tipps

Bogenhanf wird nachgesagt, die Raumluft nachhaltig zu verbessern.

Text: Ines Jachomowski

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.