Bogenhanf nur selten gießen

Wenn Sie auch zu den Menschen gehören, die des Öfteren mal vergessen, ihre Pflanzen zu gießen bzw. nur selten zu Hause sind, dann ist der Bogenhanf (Sansevieria) genau die richtige Zimmerpflanze für Sie. Das aus den Tropen stammende, sukkulente Gewächs muss nur alle paar Wochen einmal gewässert und auch nur selten gedüngt werden.

Bogenhanf wässern
Bogenhanf muss nur sehr selten gegossen werden

Alle zwei bis drei Wochen einmal gießen genügt

Sansevieria, wie der Bogenhanf auch bezeichnet wird, gehört zu den Sukkulenten. Diese Pflanzen, meist handelt es sich um in sehr heißen und / oder trockenen Regionen der Erde beheimatete Gewächse, können in ihren Blättern oder auch in anderen Teilen Wasser und Nährstoffe speichern. Der Bogenhanf nutzt seine dicken, fleischigen Blätter als Speicherorgan und kommt daher mit sehr wenig Wasser sowie auch mit seltenen Nährstoffgaben aus. Sie gießen die beliebte Zimmerpflanze am besten wie folgt:

  • Mäßige Wassergaben sind lediglich alle zwei bis drei Wochen notwendig.
  • Nicht durchdringend gießen!
  • Machen Sie vor dem Gießen die Fingerprobe: Das Substrat sollte etwa bis in einen Zentimeter Tiefe trocken sein.
  • In den lichtarmen Monaten wird noch seltener gegossen.
  • Je dunkler der Standort, desto weniger Wasser wird benötigt.
  • Niemals direkt in die Rosetten gießen!
  • Für einen guten Abfluss überschüssigen Gießwassers sorgen.
  • Staunässe vermeiden.

Tipps

Sind an den Blättern braune Stellen zu sehen, so handelt es sich manchmal um Trockenschäden. In den meisten Fällen steckt jedoch eine fungizide oder bakterielle Infektion dahinter.

Text: Ines Jachomowski

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.