Der perfekte Standort für das Salomonssiegel im Garten

Obwohl das Echte Salomonssiegel in der Natur gar nicht so selten vorkommt, ist es aufgrund seiner etwas unscheinbaren Optik als Zierpflanze im Garten nicht sehr bekannt. Punkten kann diese Pflanzenart mit ihrer Genügsamkeit und der raschen Begrünung schattiger Gartenbereiche.

Salomonssiegel Schatten
Das Salomonssiegel steht lieber im Schatten

Dezenter Frühjahrsblüher für schattige Standorte

Das mehrjährige und problemlos im Freiland winterharte Echte Salomonssiegel (Polygonatum odoratum) wächst in der Natur meist an Waldrändern, weshalb es umgangssprachlich auch als Waldweißwurz bezeichnet wird. Am überbogen geneigten Pflanzenstängel bilden sich im Frühjahr zunächst glöckchenförmige Blüten und später giftige Beeren. Insbesondere in schattigen und halbschattigen Staudenbeeten kann sich das Salomonssiegel durch unterirdische Ausläufer in wenigen Jahren stark ausbreiten.

Optimale Bedingungen auf lockerem und feuchtem Boden

Im Gegensatz zu vielen anderen Gartenstauden kommt das Salomonssiegel auch mit leicht lehmigen und gleichmäßig feuchten bis leicht sumpfigen Böden gut zurecht. Allerdings sollte der Untergrund wie der Waldboden in lockeren Laubmischwäldern möglichst locker und humusreich sein. Dankbar zeigt sich diese Pflanze für ein regelmäßiges Mulchen im Frühjahr.

Tipps

Da die sogenannte Salomonssiegel-Blattwespe sehr standorttreu ist, befällt sie Bestände im Garten oder in der Natur jährlich wiederkehrend. Eine Bekämpfung ohne chemische Hilfsmittel kann durch das Ausschneiden der mit Eiern bestückten Stängel oder durch das Absammeln der optisch markanten Raupen erfolgen.

Text: Alexander Hallsteiner

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.