Eine Säulenbirne optimal schneiden

Manche Gärtner entscheiden sich für Säulenobst-Sorten wie eine Säulenbirne, um möglichst wenig Zeit für Pflegemaßnahmen wie Rückschnitte aufwenden zu müssen. Dabei kann es abhängig von der jeweiligen Säulenbirnen-Sorte durchaus unterschiedlich oft nötig sein, mit der Gartenschere in der Hand für die gewünschte Form und eine optimale Pflanzengesundheit zu sorgen.

saeulenbirne-schneiden
Säulenbirnen können im Sommer leicht zurückgeschnitten werden

Unterschiedlicher Schnittbedarf bei den verschiedenen Birnensorten

Der säulenförmige Wuchs ist bei verschiedenen Kultursorten der Säulenbirne unterschiedlich stark genetisch verankert und muss daher auch in unterschiedlichem Ausmaß durch gezielt am Birnbaum angesetzte Schnitte unterstützt werden. So zeichnet sich zum Beispiel die Säulenbirnen-Sorte ‘Condora’ durch ein relativ starkes Wachstum der Seitentriebe aus. Soll also eine Säulenform erzielt bzw. behalten werden, so müssen die Seitentriebe regelmäßig entsprechend eingekürzt werden. Dieser als “Pinzieren” bezeichnete Schnitt ist dagegen bei einem Birnbaum der Säulenbirnen-Sorte ‘Decora’ kaum notwendig, da diese Sorte ganz von allein in einer nahezu perfekten Säulenform wächst.

Lesen Sie auch

Der richtige Zeitpunkt für den Formschnitt

Da für den Fruchtansatz bei Säulenbirnen der dominante Mitteltrieb sehr bedeutsam ist, sollte dessen Wachstum durch gezielte Schnittmaßnahmen forciert werden. Dazu werden im Idealfall bei einem Rückschnitt von Mitte bis Ende Juni die folgenden Punkte beachtet:

  • die Seitentriebe jeweils auf etwa 2 bis 3 Knospen bzw. eine Länge von 10 bis 15 cm einkürzen
  • alle Schnitt knapp über einem Auge/einer Knospe ansetzen
  • stets mit einer sauberen, scharfen Gartenschere arbeiten
  • abgebrochene oder abgestorbene Zweige zeitnah entfernen

Erreicht eine Säulenbirne ein Alter von etwa 7 Jahren, sollte auch der Mitteltrieb geschnitten werden, um so das Höhenwachstum zu regulieren und eine bessere Verzweigung zu forcieren.

Die Höhe gezielt regulieren

Wenn ein Birnbaum in Säulenform (beispielsweise für den Anbau auf einem Balkon) besonders klein bleiben soll, kann der Rückschnitt des dominanten Mitteltriebs schon früher als im Alter von 7 Jahren erfolgen. Allerdings sollte bei einer solchen Begrenzung des Höhenwachstums damit gerechnet werden, dass auch die in einem umso stärkeren Maß ausfallende Seitenverzweigung der Säulenbirne durch entsprechende Rückschnitte im Zaum gehalten werden muss.

Tipps

Bleibt der gewünschte Ertrag auch Jahre nach der Pflanzung einer Säulenbirne noch immer aus, so muss das nicht notwendigerweise mit einem falsch ausgeführten Rückschnitt oder bestimmten Standortfaktoren zusammenhängen. Da Birnenblüten bei der Bestäubung etwas “wählerischer” sind als so manch andere Blüten im Pflanzenreich, kann bei manchen Sorten der Säulenbirne eine Befruchtersorte in unmittelbarer Nähe notwendig sein.

Text: Alexander Hallsteiner
Artikelbild: VladKK/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.