Rotdorn

Rotdorn richtig schneiden: Zeitpunkt & Tipps für mehr Blüten

Artikel zitieren

Als Heckenpflanze macht er sich ebenso gut wie als einzeln stehendes Bäumchen: Der Rotdorn. Viel Pflege braucht er nicht und eignet sich deshalb auch prima für Anfänger. Beim Rückschnitt ist der richtige Zeitpunkt aber gerade für Blütenliebhaber wichtig.

rotdorn-schneiden-zeitpunkt
Kleine Formschnitte können im Sommer durchgeführt werden
AUF EINEN BLICK
Wann sollte ein Rotdorn geschnitten werden?
Der richtige Zeitpunkt zum Schneiden eines Rotdorns ist kurz nach der Blüte, etwa im Juli. So fördern Sie eine willige Blütenbildung im kommenden Jahr und verhindern das Verlieren wertvoller Blütenansätze durch spätere Schnitte.

Schneiden um der roten Blüte willen

Als Rotdorne werden im Allgemeinen alle rot blühenden Varianten des in ganz Europa heimischen Weißdorns bezeichnet. Als der Echte Rotdorn gilt die Sorte ‚Paul’s Scarlet‘ des Zweigriffligen Weißdorns Crataegus laevigata. Er erfreut von Mai bis Juni mit seinen karminroten, gefüllten Doldenrispenblüten.

Lesen Sie auch

Für diese ist er freilich auch so beliebt. Und erfreulicherweise ist er auch alles andere als geizig damit. In gesundem Zustand und in sonniger Lage strahlen Rotdorne im Frühsommer ihr typisch karminrotes Blütenkleid bis weit ins Land hinaus.

Im Allgemeinen ist der Rotdorn sehr pflegeleicht und spendet die Blütenfreude quasi gratis. Sie können sie aber dennoch unterstützen: indem Sie den Rückschnitt, der im Garten aus Platz- und Formgründen in aller Regel nötig ist, zum richtigen Zeitpunkt vornehmen.

Schneiden zum richtigen Zeitpunkt

Schneiden sollten Sie einen Rotdorn, um ihn von einem allzu sperrigen, ausladenden Wuchs abzuhalten, einmal im Jahr. Damit halten Sie ihn erstens in Form, zweitens verpassen Sie ihm eine regelmäßige Verjüngungskur und fördern drittens eine willige Blütenbildung im kommenden Jahr – allerdings nur, wenn Sie nicht zu spät schneiden.

Die Blüten für die nächste Saison setzen nämlich schon bald nach dem Abblühen der alten Blüten an und werden beim Formrückschnitt leicht mit weggeschnitten. Sie sitzen nämlich am zweijährigen Holz, dessen lange Triebe zum Kürzen einladen. Dadurch geht schnell wertvolles Blühpotenzial verloren. Achten Sie also darauf, dass Sie möglichst bald nach der Blühphase, also etwa im Juli, zur Schere (16,00€ bei Amazon*) greifen.

Geht es auch ohne Schnitt?

Sie können, wenn genug Platz da ist, Ihren Rotdorn auch wachsen lassen, wie er möchte. Solange er viel Sonne abbekommt, bildet er auch dann viele Blüten aus, die dann aber durch den sparrigeren Habitus kein so kompaktes Bild abgeben.

Da der Rotdorn sehr schnittverträglich ist, kann er in größeren Abständen auch radikal zurückgeschnitten werden. Er treibt dann im nächsten Frühjahr vital wieder aus, auf Blüten werden Sie im ersten Frühsommer aber verzichten müssen.

Bilder: photowind / Shutterstock