Wie beschneidet man den Spindelstrauch?

Der Spindelstrauch ist recht robust und nimmt so schnell nichts übel. Wird er häufig beschnitten, wächst er umso dichter weiter. Sie können ihn nach Belieben in Form schneiden oder einfach im Höhenwuchs begrenzen.

Spindelstrauch Rückschnitt
Einmal pro Jahr sollte der Spindelstrauch geschnitten werden

Jährlicher Rückschnitt

Schneiden Sie Ihren Spindelstrauch gar nicht, dann kann er je nach Sorte sehr ausufernd wachsen. Daher ist ein Schnitt im Frühjahr oder Herbst empfehlenswert. Bevorzugen Sie einen sehr dichten Wuchs, dann können Sie Ihren Spindelstrauch auch zweimal im Jahr beschneiden. Das Gleiche gilt, wenn die Pflanze eine besondere Form haben soll.

Lesen Sie auch

Achten Sie darauf, dass Ihre Gartenschere wirklich scharf ist und die zu schneidenden Äste nicht zerquetscht. Solche Verletzungen bieten Krankheiten und Schädlingen eine Eintrittspforte. Schneiden Sie zuerst die kranken oder verletzten Pflanzenteile weg. Kreuzen sich zwei Äste, dann entfernen Sie einen davon. Anschließend schneiden Sie Ihren Spindelstrauch in die gewünschte Form und lichten ihn eventuell noch ein wenig aus.

Der Heckenschnitt beim Spindelstrauch

Beachten Sie beim Heckenschnitt unbedingt die Bestimmungen, die in Ihrer Gemeinde gelten, sonst müssen Sie eventuell eine hohe Strafe zahlen. Bundesweit dürfen Hecken nicht in der Zeit von März bis September beschnitten werden, unter anderem, um Vögel zu schützen, die darin brüten. Aber Länder und Gemeinden dürfen darüber hinaus weitere Bestimmungen erlassen. Schneiden Sie Ihre Spindelstrauch-Hecke also im frühen Frühjahr oder im Herbst.

Stecklinge schneiden

Möchten Sie Ihren Spindelstrauch vermehren, dann können Sie dies einmal mit Stecklingen probieren. Die erforderlichen Stecklinge schneiden Sie am besten im Hochsommer oder aber während des halbjährlichen Formschnitts an Ihrem Spindelstrauch.

Kürzen Sie die abgeschnittenen, schon leicht verholzten Triebe auf eine Länge von ca. 15 – 20 cm. Entfernen Sie am unteren Ende die Blätter und setzen Sie die Stecklinge in einen Topf mit Garten- oder Anzuchterde und gießen sie diese gut an..

Das Wichtigste in Kürze:

  • nur mit richtig scharfem Werkzeug schneiden
  • Quetschungen unbedingt vermeiden
  • beim Heckenschnitt Gesetze beachten
  • zuerst kranke und verletzte Äste abschneiden
  • immer einen von sich kreuzenden Zweigen entfernen
  • zum Schluss auslichten und in Form schneiden

Tipps

Nutzen Sie den regelmäßigen Formschnitt gleich für das Schneiden von Stecklingen zur Vermehrung.

Text: Ursula Eggers

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.