Unter welchen Krankheiten leidet der Spindelstrauch?

Der Spindelstrauch gilt als recht robust und wird eher selten von Krankheiten befallen, dafür aber ganz gern einmal von diversen Schädlingen. Ergreifen Sie sofort Maßnahmen dagegen, dann werden Sie noch lange Freude an Ihrer Pflanze haben.

Spindelstrauch Schädlinge
Einige Schädlinge haben sich auf den Spindelstrauch spezialisiert

Noch besser als jede Behandlung ist allerdings die Vorbeugung. Der ideale Standort und die richtige Pflege halten Ihren Spindelstrauch gesund und widerstandsfähig. Dem Befall mit Mehltau können Sie durch das gelegentliche Spritzen mit einer Brennnesselbrühe oder einer Lösung aus Ackerschachtelhalm vorbeugen.

Lesen Sie auch

Welche Schädlinge kommen beim Spindelstrauch vor?

Neben Mehltau und der Filzgallmilbe, die verschiedene Pflanzen befallen, gibt es auch Schädlinge, die sich auf den Spindelstrauch „spezialisiert“ haben. Das ist zum einen die Pfaffenhütchen-Gespinnstmotte und zum anderen die Spindelbaum-Schildlaus. Die Filzgallmilbe und die Pfaffenhütchen-Gespinnstmotte müssen nicht unbedingt bekämpft werden, wohl aber die Spindelbaum-Schildlaus und der Mehltau.

Wie behandelt man einen befallenen Spindelstrauch?

Ist Ihr Spindelstrauch stark von der Spindelbaum-Schildlaus befallen, dann schneiden Sie die Pflanze radikal zurück und vernichten Sie die befallenen Pflanzenteile. Am besten verbrennen Sie den Pflanzenschnitt. Entsorgen Sie ihn auf dem Kompost, dann können die Schädlinge dort überleben und auf andere Pflanzen übergehen.

Bei einem leichten Befall versuchen Sie Ihr Glück mit einem Mittel gegen Schildläuse, das auf Öl basiert und kratzen die sichtbaren Läuse ab. Viele gut wirksame Mittel wurden wegen ihrer Giftigkeit oder aus Umweltgründen vom Markt genommen.

Sowohl gegen den Echten als auch gegen den Falschen Mehltau helfen kieselsäurehaltige Mittel. Gegen den Falschen, der auf der Blattunterseite auftritt, können Sie bei Bedarf oder sehr schwerem Befall auch Fungizide (Mittel zur Pilzbekämpfung) einsetzen.

Der Echte Mehltaus zeigt sich im Gegensatz zum Falschen Mehltau auf der Blattoberseite. Da er an der Pflanze sogar den Winter übersteht, sollten Sie ihn unbedingt bekämpfen. Entfernen Sie alle befallenen Blätter und Triebe und spritzen Sie den Spindelstrauch alle zwei Tage mit einer Mischung aus Wasser und Milch ab.

Die Wichtigsten Schädlinge beim Spindelstrauch:

  • Pfaffenhütchen-Gespinnstmotte
  • Filzgallmilbe
  • Spindelbaum-Schildlaus
  • Echter Mehltau
  • Falscher Mehltau

Tipps

Ein von der Pfaffenhütchen-Gespinnstmotte eingesponnener Strauch sieht vielleicht gespenstisch aus, erleidet aber keinen dauerhaften Schaden. Er treibt problemlos wieder aus.

Text: Ursula Eggers

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.