Ist der Spindelstrauch winterhart?

Zwar gilt der Spindelstrauch durchaus als winterhart, aber nicht alle Sorten vertragen den Frost gleich gut. Dabei spielen nicht nur die maximalen Frosttemperaturen eine entscheidende Rolle sondern auch die Dauer der Frostperiode und die Feuchtigkeit.

Spindelstrauch im Winter
Ältere Spindelsträucher überleben milde Winter problemlos

Denn oft verdursten die Pflanzen im Winter, weil sie keine Feuchtigkeit bekommen. Gerade immergrüne Sorten, die gern in einer Hecke gepflanzt werden, benötigen auch im Winter ein Minimum an Wasser.

Lesen Sie auch

Wie pflegt man den Spindelstrauch im Winter?

Jungpflanzen sollten Sie im ersten Jahr vor Frost schützen. Der Spindelstrauch wächst relativ langsam, so können Sie die Pflanzen leicht in ein Winterquartier transportieren oder mit einer Schicht aus Laub oder Reisig abdecken. Ausgewachsene Spindelsträucher benötigen diesen Winterschutz nur während einer längeren Frostperiode oder in sehr kalten Wintern.

Da sich dies schlecht vorhersagen lässt, schützen Sie Ihren Spindelstrauch generell vor Frost, wenn Sie in einer kalten Region leben. Auch Sträucher, die in Töpfen oder Kübeln stehen, sind besonders gefährdet. Stellen Sie diese den Winter über in ein kühles Gewächshaus oder umwickeln Sie das Pflanzgefäß mit einer alten Decke oder Noppenfolie. So schützen Sie den Wurzelballen vor Erfrierung.

Im Winter benötigt der Spindelstrauch nur sehr wenig Wasser. Vergessen Sie aber nicht, ihn ab und zu zu gießen. Der Wurzelballen sollte nicht völlig austrocknen. Auf Dünger dürfen Sie dagegen bis zum Frühling verzichten.

Kann man einen erfrorenen Spindelstrauch retten?

Ist der Strauch komplett erfroren, dann können Sie ihn natürlich nicht mehr retten. Vielleicht haben Sie aber auch Glück, und die Wurzeln haben den Frost doch überstanden. In diesem Fall schneiden Sie den Spindelstrauch radikal zurück. Entfernen Sie alle verfärbten und matschigen Pflanzenteile.

Unterstützen Sie das Wachstum mit einer kleinen Gabe von Dünger oder gut verrottetem Kompost. Vielleicht treibt Ihr Spindelstrauch so wieder aus. Gönnen Sie ihm im nächsten Winter unbedingt einen Winterschutz.

Die besten Wintertipps für den Spindelstrauch:

  • wenig gießen
  • nicht düngen
  • in kalten Regionen Winterschutz
  • Kübelpflanzen unbedingt vor Frost schützen

Tipps

Steht Ihr Spindelstrauch in einem Pflanzgefäß, dann schützen Sie den Wurzelballen unbedingt vor Erfrierungen. Der Frost kann hier von allen Seiten eindringen und hat leichtes Spiel, wenn Sie das Gefäß nicht umwickeln.

Text: Ursula Eggers

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.