Rosenstämmchen Rückschnitt
Ein Rosenstämmchen muss keineswegs zum Stamm erzogen werden

Rosenstämmchen richtig schneiden – eine Anleitung

Hochstammrosen rücken die herrliche Blütenpracht dieser Blume erst so richtig in den Mittelpunkt. Deshalb eignen sich Stammrosen vor allem als Solitäre, damit sie ihre Wirkung voll entfalten können. Wie alle Rosen müssen auch Hochstämmchen regelmäßig geschnitten werden, damit ihre Schönheit erhalten bleibt. Wie Sie dies am besten bewerkstelligen, verrät Ihnen unsere Anleitung.

Wie Hochstammrosen richtig schneiden?

Bei Stammrosen handelt es sich keineswegs um eine gesonderte Rosenklasse, die irgendwie einen besonderen Schnitt bräuchte, sondern schlicht um auf einen Stamm aufgepropfte Beet- oder Strauchrosen. Aus diesem Grund schneidet man Rosenstämmchen ganz genau so, wie man die aufveredelte Sorte in Form eines niedrigen Rosenbusches schneiden würde.

Rosenstamm schneiden

Bei den meisten Hochstammrosen erfolgt zwischen Ende März und Anfang April ein starker Rückschnitt auf ein bis zwei Augen wie bei den Beetrosen, lediglich weichtriebe Sorten werden nur ausgelichtet. Achten Sie beim Schneiden darauf, dass die Form der Krone rund und kompakt wird. Dafür schneiden Sie die Seitentriebe etwas kürzer als die Mitteltriebe. Entfernen Sie außerdem den schwächeren Part sich überkreuzender Triebe und kürzen Sie schwache und dünne Zweige stark ein bzw. schneiden diese bis zur Basis zurück.

Trauer- und Kaskadenrosen schneiden

Kaskadenrosen sollten Sie die ersten drei bis vier Jahre überhaupt nicht schneiden (außer natürlich, um kranke bzw. erfrorene Triebe im Frühjahr zu entfernen). Danach erfolgt der Rückschnitt weniger hart, um den schleppenartigen Wuchscharakter der Krone zu erhalten. Dafür belassen Sie die kräftigen Triebe, die das Grundgerüst bilden und kürzen lediglich die Seitentriebe auf ein bis zwei Augen ein. Beachten Sie, dass öfterblühende Sorten anders geschnitten werden als einmalblühende! Öfterblühende schneiden Sie im Grunde wie Kletterrosen, einmalblühende werden nach der Blüte lediglich ausgelichtet.

Wichtig beim Schneiden: Hygiene

Gründliche Hygienemaßnahmen können die Ausbreitung von Krankheiten wie Rosenrost und Sternrußtau eindämmen. Schnittabfall sollte weder kompostiert noch geschreddert werden; lassen Sie die Reste auch besser nicht auf den Beeten liegen. benutzen Sie nur saubere und scharfe Schneidewerkzeuge und desinfizieren Sie die Rosenschere zwischendurch mit Spiritus.

Tipps

Bei mit öfterblühenden Rosensorten veredelten Rosenstämmchen sollten im Sommer außerdem verblühte Triebe entfernt werden, um die Ausbildung weiterer Blüten anzuregen. Einer Blühpause nach dem ersten Flor im Juni beugen Sie mit dem so genannten Pinzieren vor, bei dem bis zu einem Drittel der Triebe mit Blütenknospen entfernt werden.

Beiträge aus dem Forum

  1. Wer kennt diese Pflanze

    Ich habe mir letzten November von der Insel La Palma eine kleine Pflanzenspitze mitgebracht, eingetopft und am Fenster aufgestellt. Nun hat sie wunderhübsche kleine glockenähnliche Blüten.

  2. Ableger vom rotlaubigen Holunder

    Wie macht man von Holunder Ableger? Genau wie von Johannisbeeren durch Steckholz und auch im Frühwinter ? Ich habe einen wunderschönen rotlaubigen Holunder denn ich gerne vermehren würde. Dankeschön...

  3. Blauregen auf Stamm ziehen

    Hallo liebe Grünfinger, ich träume schon seit langem von einem Blauregen-'Bäumchen' und würde gern dieses Jahr damit beginnen mir diesen Traum zu erfüllen. Ich habe nicht viel Erfahrung, aber an Liebe, Pflege und Geduld soll es nicht mangeln. Auf dem angehängten Foto zu sehen ist der aktuelle Stand des veredelten Zöglings, wie gekauft (Höhe knapp 50cm) . Für die ersten Jahre wird er im Kübel auf dem Balkon stehen. Auf diesem Forum habe ich folgende Anleitungen zur Zucht als Hochstamm gefunden: https://www.gartenjournal.net/blauregen-auf-stamm https://www.gartenjournal.net/blauregen-auf-stamm-schneiden Dort steht, dass ich im ersten Jahr mit dem Schnitt beginnen soll - nämlich alles bis auf []

  4. Bananenstaude-Blätter knicken ab

    Hallo an alle , mit einem grünen Daumen, ich habe 2 Bananenstauden(die sollten eigentlich winterhart sein, ich hab sie aber in großen Kübeln über den Winter ins Wohnzimmer geholt), nun knicken so nach und nach immer wieder die großen Blätter ab. Was fehlt ihr?Für Hilfe wäre ich dankbar.

  5. Arbeitseinsätze

    Wie werden bei euch Arbeitseinsätze vergütet ? Der Gartenfreund , der bei uns nach Ableistung seiner fünf Pflichtstunden an Arbeitseinsätzen teilnimmt , bekommt 5 € die Stunde . Fachleute wie zB . Elektriker bekommen 10 € . Egal ob Pflichtstunden oder freiwillige Teilnahme , es gibt immer Freibier . Wie ist das bei Euch ?

  6. Rasen nach dem Vertikutieren

    Guten Morgen in die Runde, nach dem Vertikutieren des Rasens sind doch einige Kahlstellen entstanden. Es muß also zwischengesät und gedüngt werden. Meine Frage hierzu: Kann ich beides zur gleichen Zeit oder wenn nacheinander, was zuerst? Erst säen oder erst düngen. Ihr seht, ich bin Anfänger, also erhellt mich.:oops::D