Schädlinge im Rasen – erkennen und vertreiben

Einige Schädlinge können dem Rasen sehr zusetzen. Hier hilft nur eine wirksame Bekämpfung, damit der Zierrasen seine dichte grüne Oberfläche behält. Woran Sie die Schädlinge erkennen, und was Sie dagegen unternehmen können.

Rasen Schädlinge

Häufig auftretende Rasenschädlinge

  • Ameisen
  • Maulwürfe
  • Engerlinge des Gartenlaubkäfers
  • Engerlinge von Mai- und Junikäfern
  • Wiesenschnaken

Ameisen

Ameisenbefall ist an den Nestern zu erkennen, die sich als kleine Sandhügel im Rasen bemerkbar machen. Heben Sie die Nester mit einem Spaten aus und versetzen sie an einen Ort, wo sie nicht stören.

Maulwürfe

Maulwurfshaufen auf dem Rasen sind sehr ärgerlich, vor allem wenn sie sich über ganze Fläche ziehen. Maulwürfe stehen unter Naturschutz. Sie dürfen sie also auf keinen Fall beseitigen. Versuchen Sie deshalb, die lärm- und geruchsempfindlichen Erdgräber zu vertreiben. Veranstalten Sie eine Kinderparty auf dem Rasen, bei der viele Füße darauf laufen. Manche Gartenbesitzer schwören auf saure Milch, die sie in den Gängen des Maulwurfs ausgießen.

Gartenlaubkäfer

Sie gehören zu den größten Schädlingen des Rasens. Ihre Engerlinge fressen die Wurzeln der Gräser und können bei starkem Befall ganze Rasenflächen zerstören. Spätestens, wenn außergewöhnlich viele Vögel auf dem Rasen nach Futter picken, sollten Sie aufmerksam werden und nach den ein bis fünf Zentimeter langen weißlichen Engerlingen Ausschau halten. Manchmal hilft eine tiefgründige Bearbeitung mit dem Vertikutierer. Allerdings müssen Sie danach Teile des Rasens nachsäen. Eine giftfreie Lösung ist die Ausbringung von Nematoden.

Andere Engerlinge

Andere Engerlinge treten nicht ganz so häufig auf. Bei starkem Befall bleibt häufig nur, den Rasen neu anzulegen, nachdem die Engerlinge tiefgründig entfernt wurden. Auch hier können Nematoden eingesetzt werden.

Nematoden als ungiftige Schädlingsbekämpfung

Eine ungiftige Möglichkeit, Engerlinge im Rasen zu bekämpfen, sind Nematoden. Dabei handelt es sich um bestimmte Fadenwürmer, die auf dem befallenen Boden ausgebracht werden und die Engerlinge von innen aufzehren. Wichtig ist, nur die Nematodenarten einzusetzen, die die im Rasen vorhandene Schädlingsart angreifen. Lassen Sie sich im Gartenfachhandel beraten.

Tipps & Tricks

Gegen die meisten Schädlinge ist Vorbeugung kaum möglich. Kräftigen Sie die Gräser, sodass ihnen Schädlingsbefall nicht viel ausmacht. Regelmäßige Düngergaben, Vertikutieren und richtiges Gießen sorgen für einen robusten Rasen.

Text: Sigrid Hestermann
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 0/5. 0 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.