Engerlinge

Engerlinge chemisch bekämpfen: Welche Mittel sind effektiv?

Artikel zitieren

Engerlinge können erhebliche Schäden an Rasenflächen und Gartenpflanzen verursachen. Dieser Artikel stellt alternative, umweltfreundliche Methoden zur Bekämpfung von Engerlingen vor und erläutert vorbeugende Maßnahmen, um einem Befall vorzubeugen.

engerlinge-chemisch-bekaempfen
Chemische Bekämpfungsmittel schaden Mensch und Umwelt ebenso wie den Engerlingen

Alternative Bekämpfungsmethoden

Die chemische Bekämpfung von Engerlingen ist nicht nur umweltschädlich, sondern auch häufig nicht mehr erlaubt. Doch keine Sorge, es gibt effektive Alternativen, die Sie leicht in Ihrem Garten anwenden können.

  • Nützlinge einsetzen: Nematoden, winzige Fadenwürmer, sind Spezialisten im Kampf gegen bestimmte Engerlingsarten. Sie befallen die Engerlinge und führen zu deren Absterben. Besonders wirksam ist der Einsatz von Nematoden im Frühjahr oder Herbst, wenn die Bodentemperaturen optimal sind. Die Anwendung ist denkbar einfach: Die Nematoden werden dem Gießwasser beigemischt und anschließend auf die betroffenen Stellen gegossen.
  • Mechanische Entfernung: Wenn der Engerlingsbefall noch überschaubar ist, können Sie die Larven auch direkt absammeln. Dies ist besonders effektiv nach dem Umgraben des Bodens, da die Engerlinge dann leichter zu finden sind.
  • Engerlingsfallen: Das Anlegen von Fallen ist eine weitere effektive Methode. Eine einfache Möglichkeit besteht darin, Eimer mit Kompost zu befüllen und diese im Garten zu vergraben. Die Engerlinge werden vom Kompost angelockt und sammeln sich im Eimer. Diese Methode eignet sich besonders gut im Frühjahr, um die Population einzudämmen, bevor die Engerlinge sich weiter ausbreiten können.
  • Bodenaustausch: In schwerwiegenden Fällen kann ein Austausch des Bodens notwendig sein. Durch das Entfernen des befallenen Erdreichs und das Ersetzen durch neue, gesunde Erde schützen Sie Ihren Rasen oder Ihr Beet vor weiterem Befall.

Lesen Sie auch

Vorbeugende Maßnahmen

Ein gesunder Rasen und ein ökologisch ausgerichteter Garten sind die beste Verteidigung gegen Engerlingsbefall. Hier sind einige bewährte Strategien:

  • Rasenpflege: Achten Sie darauf, dass Ihr Rasen gut ernährt, regelmäßig gemäht und ausreichend bewässert wird. Ein kräftiger Rasen erholt sich schneller von Engerlingsschäden und ist weniger anfällig für die Eiablage der Käfer.
  • Lücken schließen: Überprüfen Sie Ihren Rasen regelmäßig auf kahle Stellen und beheben Sie diese umgehend, um Engerlingen weniger Angriffsfläche zu bieten.
  • Bodenbearbeitung: Lockern Sie den Boden regelmäßig auf, besonders im Herbst und Frühling. Dies stört die Lebensbedingungen der Engerlinge und kann deren Population reduzieren.
  • Natürliche Feinde fördern: Schaffen Sie einen naturnahen Lebensraum in Ihrem Garten. Vögel, Igel und Fledermäuse ernähren sich von Engerlingen und tragen so zur natürlichen Regulierung der Population bei.

Mit diesen Maßnahmen stärken Sie die Gesundheit und Widerstandsfähigkeit Ihres Gartens und Rasens gegenüber Engerlingsbefällen und fördern gleichzeitig ein ökologisches Gleichgewicht.

Bilder: Marko Aliaksandr / Shutterstock