Schädlinge der Pfefferminze erkennen und vertreiben

Pfefferminz-Pflanzen sind recht robust. Selbst einen größeren Schädlingsbefall verkraften sie gut. Allerdings möchten Sie sicherlich Ihren Tee oder Salat ohne Fleischeinlage genießen. Deshalb sollten Sie Ihre Pfefferminze regelmäßig auf Schädlinge untersuchen.

Pfefferminze Schädlinge

Die am häufigsten vorkommenden Schädlinge

  • Minzenblattkäfer
  • Blattläuse
  • Schwarzpunktzikaden
  • Grüner Schildkäfer
  • Erdflöhe

Minzenblattkäfer

Die Käfer sind gar nicht so einfach zu erkennen, denn sie sind fast genau so grün wie die Pfefferminzblätter. Schaden verursachen sie dadurch, dass sie Löcher in die Blätter fressen. Ganz schlimm ist ein Minzblattkäfer-Befall nicht, denn so viel Schaden richten die hübschen Käfer nicht an – wenn es nicht gar zu viele werden.

Lesen Sie auch

Da Sie die Käfer sicherlich nicht im Tee finden möchten, sammeln Sie sie einfach mit der Hand ab. Säubern Sie die Ernte gründlich, bevor Sie sie verarbeiten. Ist der Befall sehr stark, schneiden Sie alle betroffenen Triebe ab.

Blattläuse

Wie bei fast allen Pflanzen treten auch bei der Pfefferminze häufig Blattläuse auf.

Bei leichtem Befall entfernen Sie die Läuse mit der Hand oder spülen sie mit einem scharfen Wasserstrahl von den Blättern. Bei hartnäckigem Befall helfen Brennnesseljauche, Tabaksud oder Seifenlauge.

Schwarzpunktzikaden

Einen Befall erkennen Sie daran, dass die Blätter dünn werden und zu welken scheinen, denn die Zikaden saugen den Blattsaft aus.

Absammeln hilft meist wenig. Schneiden Sie befallene Triebe ab. Im Herbst sollten Sie die ganze Pflanze entfernen und neue Pfefferminze an einen anderen Ort pflanzen.

Grüner Schildkäfer

Er legt seine Eier in die Blätter der Pfefferminze. Larven und Käfer fressen große Löcher in die Blätter. Die Käfer sammeln Sie am besten morgens ab. Dann sind sie noch klamm und nicht so beweglich.

Erdflöhe

Die Käferchen halten sich überwiegend auf dem Boden unter den Pflanzen auf. Den Befall stellen Sie fest, weil die Pfefferminz-Blätter kleine Löcher aufweisen. Hacken Sie den Boden regelmäßig auf. Das vertreibt die Käfer.

Tipps & Tricks

Wenn Sie den Schädlingsbefall nicht in den Griff bekommen, sollten Sie darüber nachdenken, die Pfefferminze auszureißen und neue Pflanzen zu ziehen. Das ist auf jeden Fall sinnvoller, als chemische Mittel zur Schädlingsbekämpfung einzusetzen.

Ce

Text: Sigrid Hestermann

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.