Wie und wann ernten Sie Pfefferminze richtig?

Pfefferminztee, zubereitet aus frischem Pfefferminze aus dem Garten, ist an heißen Sommertagen sehr erfrischend. Aber auch als Gewürz schätzen sie nicht nur die Engländer in ihrer Minz-Sauce. Tipps, wie Sie Ihre Pfefferminze richtig ernten und verarbeiten.

Pfefferminze ernten
Nächster Artikel Pfefferminze durch Trocknen haltbar machen

Wann ernten Sie Pfefferminze am besten?

Es gibt drei Möglichkeiten, frische Pfefferminze zu ernten

  • Kleine Mengen laufend
  • Erste Erntezeit kurz vor der Blüte im Juni
  • Zweite Haupternte im Herbst
  • Rückschnitte wann immer notwendig

Pfefferminze richtig ernten

Sobald die Pfefferminze genügend Blätter ausgebildet hat, können Sie laufend ein paar davon abpflücken, um daraus einen Tee zuzubereiten oder leckere Gerichte abzuschmecken.

Da Pfefferminze hierzulande meist als Tee getrunken oder zu Pfefferminzöl verarbeitet wird, sollte die Haupternte erfolgen, wenn die Pflanze zu blühen beginnt. Dann ist der Anteil an ätherischen Ölen in den Blättern am höchsten. Die Blütezeit dauert von Juni bis August.

Kurz vor dem Winter dürfen Sie noch einmal zur Schere oder dem Messer greifen und die Pflanzen ganz herunterschneiden. Die geernteten Stängel eignen sich allerdings nur dann zum Verbrauch, wenn der Sommer sehr warm gewesen ist. Nach kühlen, regnerischen Sommern lohnt es sich nicht, die Pfefferminze zu verarbeiten, da die Blätter zu wenig Aroma bilden konnten.

Wie wird Pfefferminze geschnitten?

Einzelne Blättchen zupfen Sie einfach mit den Fingern von den Stielen. Achten Sie aber darauf, dass die Stiele nicht anreißen, da sich hier schnell Schädlingsbefall einnisten kann.

Bei den Haupternten schneiden Sie die Pfefferminze am besten mit einer scharfen Schere kurz über dem Boden ab. Die Pflanzen vertragen einen kräftigen Rückschnitt und treiben zuverlässig wieder aus.

Auch zwischendurch müssen Sie immer wieder einmal zur Schere greifen, um die Pfefferminze zu kürzen. Die Pflanzen neigen dazu, stark zu wuchern und lassen sich nur durch Rückschnitt einigermaßen im Zaum halten.

Pfefferminze nach der Ernte verarbeiten

Pfefferminze sollte nach der Ernte auf keinen Fall lange liegen. Je schneller Sie sie verarbeiten, umso höher ist der Anteil an ätherischen Ölen in den Blättern.

Am aromatischsten ist die Pfefferminze, wenn Sie die Blätter ganz frisch geerntet als Tee aufbrühen oder den Speisen beigeben.

Pfefferminze passt zu einer Vielzahl von Gerichten und Getränken wunderbar. Getrocknet können Sie sich einen Pfefferminzteevorrat für den Winter anlegen und müssen keinen fertigen Tee kaufen. Das ist besonders deshalb von Vorteil, weil gekaufter Pfefferminztee häufig mit Schadstoffen belastet ist.

Verschiedene Möglichkeiten, um Pfefferminze haltbar zu machen

  • Trocknen
  • Einfrieren
  • In Öl einlegen
  • Pfefferminzöl
  • Kräutersalz
  • Pfefferminzgelee
  • Pfefferminzlikör

Tipps & Tricks

Pfefferminze ist ein Universalwürzkraut, das Sie für viele Dinge verwinden können. Pfefferminzöl ist für seine heilsame Wirkung bei Kopfschmerzen bekannt. Es treibt sogar Mäuse in die Flucht, wenn Sie ein paar Tropfen in die Mauselöcher geben.

Ce

Text: Sigrid Hestermann
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 5/5. 1 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.