So können Sie eine Pergola begrünen

Kletterpflanzen liefern einen ästhetischen und natürlichen Sichtschutz, der gleichzeitig ökologische Funktionen erfüllt. An Pergolen mildern sie die Sonneneinstrahlung ab und schaffen ein angenehmes Klima. Zwischen der dichten Belaubung führen sich Wildbienen, Hummeln, Schmetterlinge und Vögel wohl.

pergola-begruenen
Eine Pergola kann an den Seiten und oben begrünt werden

Das Dach begrünen

Für die Dachbegrünung eignen sich kletternde Arten, die mehr als drei Meter hoch wachsen und kein hohes Eigengewicht mitbringen. Weinreben sind typische Exemplare für das Pergoladach. Waldreben, Pfeifenwindeu, Efeu, Klettertrompete und Immergrünes Geißblatt schenken der Konstruktion gleichermaßen Farbe.

Lesen Sie auch

Hinweise zum Befestigen

Damit die Kletterpflanzen ausreichend Halt finden, muss das Dach mit Quer- und Längsstreben versehen sein. Ein Gitter mit einer Maschenweite zwischen 30 und 50 Zentimeter erweist sich als optimal. Engmaschigere Konstruktionen wie Ranknetze erhöhen den Pflegeaufwand, da sich hier leichter verholzte und abgestorbene Ranken verfangen. Sind keine Streben vorhanden, können Sie Seile mit einem Durchmesser von drei Millimeter in kreuzweiser Anordnung spannen und mit Klemmringen befestigen.

Die Seitenflächen verschönern

Rankpflanzen verschiedener Arten finden an den seitlichen Konstruktionen der Pergola einen potentiellen Standort. Der Wilde Wein benötigt eine Kletterhilfe, an der sich die Triebe festhalten können. Üblicherweise wird diese Art als Senkrechtkordon oder Schnurbaum angepflanzt. Das Gehölz klettert an einem senkrecht angebrachten Seil in die Höhe. Waagerechte Anordnungen der Seilsysteme oder Streben sind ebenfalls möglich. Ausladende und raumgreifende Gewächse wie die Trompetenblume sollten zusätzlich mit Schnüren an der Pergola befestigt werden.

Tipp

Ramblerrosen umschlingen die Rankhilfe mit ihren weichen und elastischen Trieben. Sie lassen sich durch Aufbinden in die gewünschte Richtung drängen.

Die Pfosten bepflanzen

Stützen und Säulen liefern einen idealen Bereich für kurzlebige Pflanzen, die ein schwaches Wachstum aufweisen und leicht zu zähmen sind. Damit die Arten Halt finden, sind Senkrechtstränge empfehlenswert. Pro Stütze können Sie ringsum bis zu vier Seile spannen und damit eine füllende Wirkung erzeugen. Diese Methode eignet sich vor allem für sehr massive eckige Pfeiler, die umlaufend begrünt werden sollen.

Dauerblüher für Säulen:

  • Mandevilla-Sorten erweisen sich als robust und hitzebeständig
  • großblumige Clematis-Hybriden fühlen sich an Pfosten wohler als an Flächen
  • massiver Hauptstamm von Wandrosen findet Halt hinter der Säule

Text: Christine Riel
Artikelbild: Whiteaster/Shutterstock

Jetzt für unseren Newsletter anmelden

Erhalten Sie den monatlichen Newsletter von Gartenjournal in Ihr
E-Mail-Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.