Palmen

Palmenvermehrung: Kann man Palmen teilen und wie geht das?

Artikel zitieren

Das Teilen von Palmen kann aus verschiedenen Gründen sinnvoll sein, sei es aufgrund von Platzmangel, zur Vermehrung oder zur Verjüngung der Pflanze. Dieser Artikel bietet eine umfassende Anleitung für die erfolgreiche Teilung und Pflege von Palmen, einschließlich der Auswahl geeigneter Arten, des besten Zeitpunkts und der notwendigen Werkzeuge.

Palme Teilung
Einige Palmen bilden Tochterpflanzen aus

Geeignete Palmenarten

Nicht alle Palmenarten eignen sich gleichermaßen für eine Teilung. Arten, die von Natur aus mehrere Triebe oder Stämme bilden, sind zu bevorzugen. Diese Arten vertragen eine Teilung in der Regel gut:

  • Kentia-Palme (Howea forsteriana): Diese Palme überzeugt durch ihr elegantes Erscheinungsbild und ihre Robustheit.
  • Zwergpalme (Chamaerops humilis): Diese Palme zeichnet sich durch Anpassungsfähigkeit und kompakten Wuchs aus.
  • Goldfruchtpalme (Dypsis lutescens): Mit ihren goldgelben Stämmen verbreitet diese Palme ein tropisches Flair.
  • Hanfpalme (Trachycarpus fortunei): Diese Palme ist nicht nur winterhart, sondern entwickelt im Laufe ihres Wachstums auch mehrere Stämme.

Lesen Sie auch

Diese Arten bilden auf natürliche Weise mehrere Stämme oder Triebe, was eine Teilung erleichtert und die Wahrscheinlichkeit eines erfolgreichen Anwachsens erhöht. Palmenarten, die nur einen Stamm bilden, wie die Dattelpalme (Phoenix dactylifera) oder die Kokospalme (Cocos nucifera), sind für eine Teilung ungeeignet. Das Teilen solcher Palmen kann die Pflanze schwer schädigen und ihr Überleben gefährden.

Gründe für das Teilen

Es gibt verschiedene Gründe, warum das Teilen von Palmen im häuslichen oder gärtnerischen Bereich sinnvoll sein kann:

  • Platzbedarf und Gesundheit: Wenn Palmen zu groß werden und der vorhandene Raum nicht mehr ausreicht, kann dies zu Problemen führen. Enge im Wurzelbereich kann die Vitalität der Pflanze beeinträchtigen und zu gesundheitlichen Problemen führen. Durch das Teilen geben Sie der Palme mehr Raum zum Atmen und fördern so ihre Gesundheit und ihr weiteres Wachstum.
  • Vermehrung: Das Teilen von Palmen ist eine hervorragende Möglichkeit, die Pflanzen zu vermehren. Aus einem Exemplar können so mehrere Pflanzen entstehen, die Ihren Garten oder Ihre Wohnung bereichern. Sie können die zusätzlichen Pflanzen auch verschenken.
  • Verjüngung: Im Laufe der Jahre können Palmen einen ausgedünnten oder unattraktiven Wuchs entwickeln. Das Teilen der Pflanze stimuliert die Bildung neuer, vitaler Triebe und kann dazu beitragen, das Erscheinungsbild der Palme zu verbessern.

Das Teilen von Palmen ist also ein wichtiges Instrument, um das Wohlergehen, die Schönheit und die Vielfalt unserer Pflanzen zu fördern und zu erhalten.

Der beste Zeitpunkt zum Teilen

Der ideale Zeitpunkt zum Teilen einer Palme ist das frühe Frühjahr. Zu dieser Jahreszeit beginnen Palmen verstärkt zu wachsen und können sich somit besser von dem Eingriff erholen.

Benötigte Werkzeuge

Um Ihre Palme erfolgreich zu teilen, benötigen Sie folgende Werkzeuge:

  • Scharfe Heckenschere oder scharfes Messer
  • Neuer, größerer Topf mit Wasserablauflöchern
  • Palmenerde oder eine Mischung aus Blumenerde, Perlite und Sand
  • Töpfe mit Wasserablauf
  • Tonscherben, Splitt oder Kieselsteine
  • Gießkanne
  • Gartenhandschuhe und Schutzbrille
  • Desinfektionslösung

Die Palme teilen: Schritt-für-Schritt-Anleitung

  1. Vorbereitung der neuen Töpfe: Füllen Sie die neuen Töpfe bis zur Hälfte mit einer Mischung aus Blumenerde, Perlite und Sand.
  2. Herausnehmen der Palme: Lösen Sie die Palme vorsichtig aus ihrem aktuellen Topf. Falls nötig, können Sie das Wurzelwerk mit einem langen Messer vom Topfrand lösen.
  3. Wurzeluntersuchung und Identifizierung von Teilungspunkten: Untersuchen Sie die Wurzelstruktur und identifizieren Sie natürliche Trennlinien, an denen die Palme mit minimaler Schädigung geteilt werden kann.
  4. Durchführung der Teilung: Verwenden Sie ein sauberes und scharfes Messer, um die Palme an den ermittelten Trennlinien zu separieren. Achten Sie darauf, dass jeder Teil ausreichend Wurzeln und Blätter behält.
  5. Einpflanzen der Palmenteile: Setzen Sie jede Palmenhälfte in einen vorbereiteten Topf und füllen Sie diesen anschließend mit der Erdenmischung auf.
  6. Erstbewässerung: Bewässern Sie die neu eingetopften Palmenteile gründlich.

Pflege nach dem Teilen

Nach dem Teilen ist eine sorgfältige Nachsorge entscheidend:

  • Regelmäßige Bewässerung: Halten Sie das Substrat gleichmäßig feucht, aber vermeiden Sie Staunässe.
  • Besprühen mit destilliertem Wasser: Dies hilft, Kalkflecken auf den Blättern zu vermeiden und erhöht die Luftfeuchtigkeit.
  • Angepasste Düngung: Beginnen Sie etwa vier Wochen nach dem Teilen mit einer vorsichtigen Düngung.
  • Vermeidung von direkter Sonneneinstrahlung: Zu starke Sonne kann frisch geteilte Palmen stressen.
  • Optimale Standortbedingungen: Stellen Sie die Palmen im Sommer an einen vollsonnigen Platz im Freien und im Winter an einen kühlen, hellen und frostfreien Ort.

Mögliche Probleme

Beim Teilen von Palmen können folgende Probleme auftreten:

  • Stress durch den Teilungsprozess: Die Pflanzen können Blätter abwerfen oder vorübergehend ihr Wachstum einstellen.
  • Wurzelschädigung: Die Beschädigung feiner Wurzeln beim Teilen ist unvermeidlich.
  • Anfälligkeit für Wurzelfäule: Nach dem Teilen können Palmen anfälliger für Wurzelfäule sein.

Um diese Probleme zu vermeiden, sollten Sie die Pflanzen in einer gut drainierenden Erde einpflanzen, Überwässerung vermeiden und den Pflanzen Zeit zur Erholung geben.