Palmen teilen – geht das?

Viele Palmengewächse bilden einen Stamm, aus dem der charakteristische Schopf herauswächst. Diese Palmen lassen sich nicht teilen, denn der Hauptstamm nährt die Pflanze und diese würde unweigerlich eingehen. Es gibt jedoch auch Palmenarten, die Seitensprosse oder Schösslinge bilden. Diese können Sie abtrennen und neue Palmen aus den Sprösslingen heranziehen.

Palme Teilung
Einige Palmen bilden Tochterpflanzen aus

Sprosse von der Mutterpflanze trennen

Topfen Sie Ihre Palme aus, so zeigen sich häufig direkt von der Wurzel abgehende Seitentriebe. Haben die Sprösslinge bereits einige Wedel gebildet, können Sie diese von der Mutterpflanze trennen, sie wachsen in der Regel gut an. Gehen Sie folgendermaßen vor:

  • Palme aus dem Pflanzgefäß heben.
  • Ein sehr scharfes Messer gut reinigen, damit keine Keime über die Schnittstelle eindringen.
  • Trieb abschneiden.
  • Setzen Sie diesen in einen kleinen Blumentopf, der mit Anzuchterde oder einem Sand-Torf-Gemisch gefüllt ist.
  • Stülpen Sie einen durchsichtigen Plastikbeutel über den Ableger und verschließen Sie diesen im unteren Bereich (Gewächshausklima).
  • Stellen Sie die Nachzucht hell und warm. Die optimale Temperatur liegt zwischen 20 und 23 Grad.
  • Täglich lüften nicht vergessen. So haben Fäulnisbakterien und Schimmelsporen keine Chance.

Die Pflege der kleinen Palme

Gegossen wird sehr vorsichtig mit lauwarmem, kalkfreien Wasser. Achten Sie unbedingt darauf, dass die Erde nicht zu nass wird. Zu viel Feuchtigkeit hemmt die Wurzel- und fördert die Fäulnisbildung.

Es kann bis zu drei Monate dauern, bis die Palme Wurzeln austreibt. Dass die Nachzucht gelungen ist, erkennen Sie daran, dass der Sprössling neue Wedel treibt. Nun können Sie den Plastikbeutel entfernen.

Gießen und düngen im ersten Jahr

Wichtig ist, dass Sie die Pflanze nur mäßig gießen und keinesfalls zu feucht oder zu trocken halten, denn Jungpflanzen sind noch viel empfindlicher als ältere Palmen.

Gedüngt wird in den ersten sechs Monaten gar nicht. Danach können sie die Pflanze im 14-tägigen Abstand mit der hälftigen Dosierung eines handelsüblichen Düngemittels versorgen.

Tipps

Die Vermehrung durch Samen ist bei Palmengewächsen äußerst langwierig. Es gibt Sorten, die benötigen zwei Jahre bis sie keimen und es dauert nochmals etliche Jahre, bis die kleinen Pflänzchen zu ansehnlichen Palmen herangewachsen sind.

Text: Michaela Kaiser

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.