Gibt es auch Palmen, die Schatten vertragen?

Je nach Region, in der sie ursprünglich wachsen, unterscheiden sich die Lichtbedürfnisse von Palmen stark. Viele ziehen vollsonnige Lagen vor. Es gibt jedoch auch Palmenarten, die wenig Licht benötigen und sich im lichten oder sogar vollen Schatten besser entfalten.

Rhapis Palme
Die Rhapis Palme kommt auch mit schattigen Standorten zurecht

Palmen für halbschattige Standorte

Sorten, die diese Bedingungen bevorzugen, stammen zumeist aus lichten Wäldern, wo sie beschattet durch das Laubwerk größerer Bäume gedeihen. Sie sollten auch im Zimmer oder Garten möglichst hell, aber nicht in der Sonne platziert werden. Ideal ist ein Süd- oder Westfenster oder ein entsprechend ausgerichteter Balkon. Im Freiland können Sie diese Palmen gut unter Bäume setzen, da dies ihren Standortvorlieben absolut entspricht.

Lesen Sie auch

Sorten für den Halbschatten sind beispielsweise:

  • Hanfpalme: Sie ist relativ pflegeleicht und sehr frostresistent.
  • Dattelpalme: Sie sollte unbedingt hell stehen, toleriert lichten Schatten aber gut.
  • Serdang-Schirmpalme: Sie ist ebenfalls unkompliziert in der Pflege, aber nicht winterhart.
  • Feuerpalme: Benötigt weniger Platz als viele andere Palmenarten und hohe Luftfeuchtigkeit.

Palmen die sogar im Schatten gedeihen

Der ursprüngliche Lebensraum dieser Arten sind meist die dichten Regenwälder, wo sie den Unterbewuchs bilden. Ihre Blätter sind fein und weich und vertragen direkte Sonnenbestrahlung nur schlecht. Sie müssen deshalb beschattet stehen. Optimal ist ein Nordfenster oder Nordbalkon oder eine voll beschattete Terrasse. In hellen Räumen können sie ohne Weiteres einige Meter vom Fenster entfernt platziert werden und sind dadurch ideal für die moderne Wohnraumgestaltung mit Grünpflanzen.

Sorten für den Schatten:

  • Bergpalme: Relativ pflegeleichte und sehr attraktive Palme, die sogar gelegentliche Staunässe wegsteckt.
  • Steckenpalme (Rhapis): Bildet unterirdische Rhizome, welche das Gewächs wie eine kleine Palmengruppe wirken lassen.
  • Kentiapalme: Trotzdem meist zu lesen ist, dass diese Palme einen extrem hohen Lichtbedarf hat, kommt die robuste Kentia sogar mit wenig Licht gut zurecht.

Absolut genügsam ist des Weiteren eine Palmenart, die eigentlich gar keine ist: Die Yuccapalme. Sie gedeiht sowohl im lichten als auch im vollen Schatten gut.

Tipps

Palmen werden nicht gerne umgestellt. Achten Sie deshalb bereits beim Kauf darauf, welche Lichtansprüche die Pflanze hat. Auf dem Pflanzenetikett ist fast immer angegeben, ob die gewählte Sorte lieber vollsonnig, halbschattig oder im Schatten steht.

Text: Michaela Kaiser

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.