Wie die Monstera auch an schattigen Standorten wächst

Die populäre Tropenpflanze Monstera ist aus den meisten Wohn- und Schlafzimmern nicht mehr wegzudenken. In diesem Beitrag erfahren Sie, welche Bedingungen sie an ihren Standort stellt und ob die Kletterpflanze auch halbschattig oder an dunkleren Plätzen gedeiht.

monstera-schatten
Die Monstera kann im Schatten stehen; aber Licht braucht sie trotzdem

Kann die Monstera auch im Schatten stehen?

Eigentlich liebt die Monstera die Sonne und helle Standorte, jedoch keine direkte Sonneneinstrahlung. Sie verträgt auch Halbschatten und schattige Plätze. Beachten Sie jedoch, dass das Fensterblatt mit Hilfe von Photosynthese ihre lebensnotwendige Energie produziert. Bekommt die Zimmerpflanze gar kein Licht mehr, geht sie ein. Stellen Sie sie dementsprechend so hell wie möglich. Je mehr Helligkeit ihr zur Verfügung steht, desto größere dunkelgrüne Blätter bilden sich. Die typischen Schlitze und Löcher entwickeln sich ebenfalls erst mit ausreichend Licht.

Lesen Sie auch

Wie kann man die Monstera im Schatten dennoch halten?

Haben Sie nur einen schattigen Standort am Nordfenster für Ihre Monstera zur Verfügung, sollten Sie sie möglichst nah am Fenster platzieren. Zwei bis drei Meter Entfernung zur Lichtquelle sind für die Monstera kein Problem. Achten Sie auch auf die Wanderung der Sonne im Lauf des Tages. Zudem sollten Sie keine weiteren „Lichträuber“ zwischen das Fenster und die Monstera, wie andere Pflanzen, Gegenstände oder Vorhänge stellen, damit diese so viel Sonnenlicht, wie möglich erhalten.

Wie pflegt man eine Monstera im Schatten?

Da die Monstera an dunkleren Standorten weniger Energie zur Verfügung hat, ist sie auch anfälliger für Krankheiten. Achten Sie daher auf eine ausreichende Wasserversorgung, hohe Luftfeuchtigkeit, Wärme und düngen Sie ideal. Vermeiden Sie unbedingt Staunässe sowie eine Unter- oder Überversorgung an Nährstoffen. Kontrollieren Sie regelmäßig, wie es ihrer Pflanze geht. Überprüfen Sie, ob sie gut wächst, ihre Blätter braune Flecken bekommt, sie die Blätter einrollt und die Erde in Ordnung ist. Handeln Sie entsprechend umgehend bei Auffälligkeiten.

Welche Nachteile hat ein schattiger Platz für die Monstera?

Monstera zeigen gut an, wie wohl sie sich an ihrem Standort fühlen. Fehlt ihnen beispielsweise Licht, werden die Blätter kleiner und die typischen Schlitze und Löcher bilden sich je nach Art gar nicht erst. Zudem werden die Blattstiele länger, um das Blatt so nah wie möglich an die Lichtquelle zu bringen. In besonders dunklen Ecken werden die vorhandenen Blätter braun und die Pflanze wächst nicht weiter, da ihr die nötige Energie fehlt. Im schlimmsten Fall geht sie ein.

Tipp

Panaschierte Monsteraarten stehen nicht ideal an schattigen Plätzen

Panaschierte Monsteraarten wie die Monstera Variegata benötigen ebenfalls einen hellen Standort. Aufgrund ihrer weißen Flecken ist sie jedoch sehr anfällig für Sonnenbrand in direkter Sonne. Steht sie zu schattig, werden die weißen Anteile schwächer und sie kann sogar ihre schöne Zeichnung verlieren. Achten Sie daher bei panaschierten Monstera besonders auf eine optimale Lichtversorgung.

Text: Julia Waack
Artikelbild: Lipa23/Shutterstock