Monstera

Monstera düngen: So geht’s richtig

Artikel zitieren

Die prächtigen Blätter der Monstera erfordern eine gezielte Nährstoffversorgung. Dieser Leitfaden unterstützt Sie bei der Auswahl des richtigen Düngemittels und gibt Ihnen praktische Tipps zur optimalen Düngung Ihrer Monstera.

Fensterblatt düngen
Zur Sommerzeit sollte die Monstera alle zwei Wochen gedüngt werden

Düngemittel für Ihre Monstera: Eine Auswahl

Um die Gesundheit und das Wachstum Ihrer Monstera zu fördern, stehen Ihnen verschiedene Düngemitteloptionen zur Verfügung. Die Wahl des effektivsten Düngers hängt von den individuellen Bedürfnissen Ihrer Pflanze ab.

Grünpflanzendünger: Ausgewogene Nährstoffversorgung

Grünpflanzendünger: Ausgewogene Nährstoffversorgung

Grünpflanzendünger stärkt die Gesundheit und fördert das Wachstum der Monstera

Für Ihre Monstera ist eine ausgewogene Nährstoffversorgung essenziell. Grünpflanzendünger bieten ein optimales Verhältnis der Hauptnährstoffe Stickstoff, Phosphor und Kalium, idealerweise im Verhältnis 20-20-20. Sie fördern das Blattwachstum, unterstützen die Wurzelentwicklung und stärken die allgemeine Gesundheit Ihrer Pflanze.

Spezialdünger: Maßgeschneiderte Nährstoffkombinationen

Spezialdünger, die auf die Bedürfnisse von Monstera-Pflanzen abgestimmt sind, bieten eine höhere Stickstoffkonzentration, um das Wachstum der charakteristischen großen Blätter optimal zu unterstützen. Zusätzlich sind sie mit wichtigen Mikronährstoffen wie Eisen und Magnesium angereichert, um Mangelerscheinungen vorzubeugen und die Blattqualität zu verbessern.

Organischer Dünger: Natürliche Nährstoffquelle

Organischer Dünger: Natürliche Nährstoffquelle

Kompost als Dünger verbessert nachhaltig Bodenstruktur und Pflanzengesundheit

Natürliche Düngemittel wie Kompost oder Wurmhumus bieten ein breites Spektrum an Nährstoffen und verbessern gleichzeitig die Bodenstruktur und -fruchtbarkeit. Die langsame Freisetzung der Nährstoffe aus organischen Düngern sorgt für eine kontinuierliche Versorgung Ihrer Monstera, ohne das Risiko einer Überdüngung.

Zeitpunkt und Häufigkeit der Düngung: Dem Rhythmus der Natur folgen

Zeitpunkt und Häufigkeit der Düngung: Dem Rhythmus der Natur folgen

Richtige Düngung fördert Wachstum und Vitalität der Monstera in jeder Saison

Um das Wachstum Ihrer Monstera optimal zu unterstützen und ihre Gesundheit zu erhalten, ist es wichtig, den Düngungsprozess richtig zu timen und die richtige Häufigkeit einzuhalten.

  • Im Frühjahr und Sommer (März bis September): Während der aktiven Wachstumsperiode benötigt Ihre Monstera zusätzliche Nährstoffe. Es empfiehlt sich, in dieser Zeit etwa alle 14 Tage mit Flüssigdünger in halber Dosierung zu düngen.
  • Im Herbst und Winter: Mit Beginn der kühleren Jahreszeit verlangsamt sich das Wachstum der Monstera. Daher sollten Sie die Düngung ab Oktober reduzieren und im Winter ganz einstellen. Eine Ausnahme bilden sehr aktive Pflanzen unter idealen Licht- und Temperaturbedingungen, die weiterhin in reduzierter Frequenz gedüngt werden können.

Achten Sie stets auf die Anweisungen auf der Düngerverpackung, um eine Überdüngung zu vermeiden. Bei Anzeichen einer Überdüngung, wie hängenden Blättern oder weißen Rückständen im Substrat, empfiehlt es sich, das Substrat gründlich zu spülen oder die Pflanze in frische Erde umzutopfen.

Anwendung von Dünger: So versorgen Sie Ihre Monstera richtig

Anwendung von Dünger: So versorgen Sie Ihre Monstera richtig

Gezielte Düngung fördert die Gesundheit der Monstera

Die richtige Düngung ist entscheidend für das Wohlergehen und das prächtige Wachstum Ihrer Monstera.

Flüssigdünger: Einfache und gleichmäßige Nährstoffversorgung

Flüssigdünger lässt sich leicht mit dem Gießwasser mischen und sorgt für eine gleichmäßige Verteilung der Nährstoffe im Wurzelbereich. Halten Sie sich an die Dosierungsangaben des Herstellers und verwenden Sie den Dünger bei jedem zweiten Gießvorgang während der Wachstumsperiode. Im Winter reduzieren Sie die Düngermenge entsprechend.

Tipp: Gießen Sie Ihre Monstera vor der Düngung, um zu verhindern, dass konzentrierter Dünger die Wurzeln schädigt.

Düngestäbchen: Langzeitpflege leicht gemacht

Düngestäbchen bieten eine kontinuierliche Nährstoffversorgung über mehrere Monate hinweg. Stecken Sie die Stäbchen gemäß den Anweisungen in die Erde nahe dem Wurzelballen Ihrer Monstera. Der Zeitraum zwischen den Anwendungen hängt von der Größe und Art der Düngestäbchen ab.

Hausmittel zur Düngung: Natürliche Alternativen

Hausmittel zur Düngung: Natürliche Alternativen

Zerkleinerte Bananenschalen bieten eine sanfte und natürliche Düngung für die Monstera

Für eine umweltfreundliche und naturnahe Pflege Ihrer Monstera können Sie auf verschiedene Hausmittel zurückgreifen, die reich an wichtigen Nährstoffen sind.

  • Bananenschalen: Bananenschalen sind eine hervorragende Quelle für Kalium, Stickstoff, Phosphor und Magnesium. Sie können die Schalen kleinschneiden und direkt auf die Erdoberfläche auftragen oder in Wasser einweichen, um einen nährstoffreichen „Bananentee“ herzustellen.
  • Eierschalen: Eierschalen sind reich an Calcium, das die Zellwände stärkt und ein robustes Wachstum fördert. Waschen und trocknen Sie die Eierschalen und mahlen Sie sie zu einem feinen Pulver. Sie können das Pulver direkt auf die Erdoberfläche streuen oder ins Gießwasser einrühren.
  • Kartoffelwasser: Das Kochwasser von ungesalzenen Kartoffeln enthält wertvolle Mineralien und kann nach dem Abkühlen als Gießwasser verwendet werden. Verdünnen Sie das Kartoffelwasser vor der Verwendung 1:1 mit Wasser.
  • Kaffeesatz: Kaffeesatz ist reich an Stickstoff und unterstützt die Blattbildung. Lassen Sie den Kaffeesatz trocknen und geben Sie eine dünne Schicht auf die Erde.

Hinweis: Wenden Sie Hausmittel in Maßen an, um ein ausgewogenes Nährstoffverhältnis im Boden zu gewährleisten.