Ihr Oleander hat Läuse? Erste Hilfe mit bewährten Hausmitteln

Oleander ist leider ebenso wunderschön wie anfällig gegen einen Lausbefall. Ob Blatt-, Schild- oder Wollläuse, die Schadinsekten lieben den nahrhaften Pflanzensaft des mediterranen Strauches. Während ein Blattlausbefall sehr häufig und kaum zu verhindern ist, können Sie einer Schildlausplage oft schon beim Kauf vorbeugen. Achten Sie bei der Auswahl des Oleanders einfach darauf, ein schildlausfreies Exemplar zu erwischen: Meist werden diese hartnäckigen Tierchen nämlich durch neu erworbene und bereits befallene Pflanzen eingeschleppt.

Oleander natürlich bekämpfen
Mit Schmierseife und Spiritus lässt sich ein effizientes Hausmittel gegen Läuse herstellen

Was gut gegen Blattläuse hilft

Blattläusen rücken Sie am besten mit einem scharfen Wasserstrahl zu Leibe. Kaum ein anderes Mittel vertreibt die Tierchen so effektiv wie das. Auch dem Oleander tut das Nass sehr gut, schließlich liebt der Strauch die Feuchtigkeit. Allerdings sollten Sie unbedingt darauf achten, dass die Blätter anschließend schnell und nachhaltig abgetrocknet werden, sonst können sich Pilzinfektionen ausbreiten. Neben dem Abduschen hilft auch selbst herstellte Brennnesseljauche gegen Blattläuse. Diese hat außerdem den Vorteil, dass sie den Oleander mit zusätzlichen Nährstoffen versorgt und seine Abwehrkräfte stärkt.

Lesen Sie auch

Brennnesseljauche herstellen

Brennnesseljauche stellen Sie wie folgt her:

Sammeln und zerkleinern Sie ein Kilogramm Brennnesseln und wässern Sie diese in zehn Litern Wasser. Stellen Sie das Gemisch an einen warmen und dunklen Ort und lassen Sie es dort abgedeckt für mindestens eine Woche stehen – tägliches Umrühren nicht vergessen! Nach etwa sieben bis zehn Tagen seihen Sie die Brühe ab und verdünnen sie im Verhältnis 1:10 mit Wasser. Mit diesem Mittel können Sie nun Ihre mit Blattläusen befallenen Oleander gießen und / oder besprühen.

Hausmittel gegen Schild- und Wollläuse

Gegen diese beiden Arten von Pflanzenläusen helfen am besten Mittel, die die Tierchen ersticken lassen. Anschließend können Sie sie einfach von der Pflanze absammeln. Sehr gut bewährt haben sich dabei Spritzmittel auf der Basis von Schmierseife (34,03€ bei Amazon*) und / oder Rapsöl. Auch im Fachhandel erhältliche Produkte auf Neemöl-Basis eignen sich sehr gut.

Spritzmittel selbst herstellen

Ein sehr effektives und für Oleander gut verträgliches Spritzmittel ist dieses Rezept hier:

  • 500 Milliliter Wasser
  • 10 Gramm Schmierseife
  • 10 Milliliter Brennspiritus

Das Mittel wird direkt nach dem Anmischen mit Hilfe eines Wattestäbchens oder einem Pinsel auf die Läuse aufgetragen. Alternativ können Sie die Schädlinge auch einfach mit Teebaumöl bepinseln.

Tipps

Bei der Bekämpfung dieser Schädlinge reicht eine einmalige Behandlung nicht aus. Sie müssen sie über einen Zeitraum von ein bis zwei Wochen möglichst täglich wiederholen.

Text: Ines Jachomowski

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.