Sommerschnitt am Obstbaum sorgt für besonders viel Fruchtholz

Im Allgemeinen wird dazu geraten, Obstbäume im späten Winter zurückzuschneiden. Es kann jedoch - gerade bei jungen Bäumen und solchen, die bereits durch eine Vergreisung wenig Früchte entwickeln - sinnvoll sein, auch im Sommer zur Gartenschere zu greifen. Ein solcher Rückschnitt fördert die Entwicklung von Fruchtholz und damit auch die -entwicklung.

obstbaum-sommerschnitt
Der Sommerschnitt trägt zur Bildung von Fruchtholz bei

Weshalb ist ein Sommerschnitt sinnvoll?

Neben dem Fruchtholz entwickeln sich entlang der einjährigen Astverlängerungen, also den im vorigen Jahr entstandenen Trieben, zahlreiche Holztriebe. Sie müssen ebenfalls in kurzes Fruchtholz umgewandelt werden, damit die gewünschte, lockere Kronenform entsteht. Vor allem junge Obstbäume in der Erziehungsphase profitieren von einem solchen Schnitt.

So führen Sie einen Sommerschnitt durch

Dazu entspitzen Sie die jungen, noch grünen Holztriebe, sobald diese etwa 20 Zentimeter lang geworden sind. Kneifen Sie hierzu die Triebspitzen auf etwa drei bis vier gut entwickelte Blätter zurück, wobei Sie die nicht direkt am Blatt entfernen sollten. Stattdessen setzen Sie das Messer oder die Schere besser etwas darüber an. Auf dieses erste Entspitzen reagiert der Baum mit erneuter starker Holztriebbildung: Aus den ersten ein bis drei Augen der entspitzten Triebe entwickeln sich neue. Sie sollten jedoch immer nur einen belassen, da das Fruchtholz sonst zu dicht stehen würde. Die überzähligen Triebe werden also weggeschnitten, der verbleibende auf zwei Blätter eingekürzt. Außerdem sollten Sie Holztriebe, die während des Frühsommers aus mehrjährigem Fruchtholz entstehen, stärker einkürzen.

Achtung: Nur krautige, noch junge Triebe lassen sich in Fruchtholz umwandeln

Beim Entspitzen sollten Sie lediglich noch krautige, wenig verholzte Triebe mit einer Länge von maximal 20 bis 25 Zentimetern auswählen. Nur diese lassen sich in Fruchtholz umwandeln.

Dies bleibt bei einem darauf folgenden Winterschnitt noch zu tun

Bei einem erfolgten Sommerschnitt bleibt im kommenden Winter nicht mehr viel zu tun. Das kurze Fruchtholz lassen Sie nun unberührt. Sollten sich jedoch aus dem Fruchtholz Holztriebe entwickelt haben, so werden diese in der Vegetationspause jeweils bis auf den untersten entfernt und dieser wiederum bis auf zwei Augen eingekürzt. Wenn an älteren Obstbäumen das Fruchtholz zu dicht steht, wird es mit der Schere gelichtet. Schneiden Sie so, dass das verbliebene Fruchtholz genügend Licht bekommt.

Tipps

Auch, wer seinen Obstbaum eher klein halten möchte, sollte bevorzugt im Sommer schneiden. Während ein Winterschnitt das Wachstum anregt, legen im Sommer geschnittene Bäume deutlich langsamer an Größe und Umfang zu.

Text: Ines Jachomowski
Artikelbild: Krisana Antharith/Shutterstock
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 0/5. 0 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.