Nematoden bei Zimmerpflanzen anwenden

Es schwirrt rund um die Zimmerpflanze und Ihr Gewächs macht einen verkümmerten Eindruck? Keine Sorge, Nematoden können die Lösung sein. Die winzigen Fadenwürmer bekämpfen zahlreiche Schädlinge an Zimmerpflanzen ganz ohne Nebenwirkungen.

nematoden-anwendung-zimmerpflanzen
Wenn die gelben Klebezettel nicht mehr helfen, schaffen Nematoden Abhilfe

Was sind Nematoden?

Nematoden sind kleine Fadenwürmer, die im Erdreich leben. Ihr Körpergröße beträgt lediglich 0,5 mm. Für die spezifische Bekämpfung von Schädlingen an Zimmerpflanzen werden sie in Pulverform in kleinen Tütchen angeboten. Indem sich die Nützlinge von den Larven der Pflanzenschädlinge ernähren, sorgen sie für dessen Absterben. Zwar bekämpfen sie nur die jüngere Generation und nicht die adulten Tiere, auf Dauer bleibt die Vermehrung somit aber aus. Sind die Schädlinge verschwunden, sterben letztendlich auch die Nematoden. An der Zimmerpflanze bleiben keine Rückstände zurück.

Lesen Sie auch

Hinweis: Nematoden gehören zu den ältesten Organismen der Erde. Sie kommen nahezu an jedem erdenklichen Ort vor. Dabei stellen sie weder für Menschen, noch für Tiere eine Gefahr dar. Die Schädlingsbekämpfung mit den Fadenwürmern ist daher vollkommen ökologisch.

Nematoden richtig einsetzen

Berücksichtigen Sie bei der Verwendung der Nützlinge, dass es sich bei Nematoden um Lebewesen handelt. Damit sie sich an Ihrer Zimmerpflanze wohl fühlen, müssen Sie dafür sorgen, dass die individuellen Lebensbedingungen gewährleistet sind. Folgendermaßen setzen Sie die Fadenwürmer ein:

  • Schädling bestimmen
  • den geeigneten Zeitpunkt (Jahreszeit) abwarten
  • Bodenverhältnisse- vor allem die Temperatur- der jeweiligen Nematoden Art anpassen
  • Nematoden gemäß der Packungsanleitung in Wasser geben
  • gelöste Fadenwürmer anschließend in eine Gießkanne füllen
  • Substrat leicht anfeuchten
  • Zimmerpflanze mit den Fadenwürmern gießen
  • nur früh morgens oder spät abends ausbringen, da Nematoden sehr UV-Licht empfindlich sind
  • Gießkanne zwischendurch schütteln, da sich die Nematoden manchmal am Boden absetzen
  • Substrat noch einmal mit reinem Wasser nachwässern
  • über 2 bis 3 Wochen Blumenerde feucht halten
  • Staunässe vermeiden
  • Behandlungserfolg mit Gelbtafeln oder ähnlichem kontrollieren
  • Anwendung gegebenenfalls wiederholen

Welche Schädlinge lassen sich mit Nematoden bekämpfen?

Es gibt unzählige verschiedene Nematoden Arten, von denen jede ihren ganz eigenen Speiseplan besitzt. Daher lassen sich mit der richtigen Wahl nahezu alle Schädlinge an der Zimmerpflanze bekämpfen, darunter:

  • Trauermücken
  • Spinnmilben
  • Blattläuse
  • Schildläuse
  • Schmierläuse
  • Wollläuse
  • Thripse
  • Minierfliegen
Text: Gartenjournal.net
Artikelbild: Amelia Martin/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.