Ist der Muskattellersalbei winterhart?

Die Salvia-Art ist zwar nicht in Deutschland heimisch, kann aber gut im Freiland überleben. Nur in strengen Wintermonaten sollte die Pflanze geschützt werden, damit sie die Zeit unbeschadet übersteht. Um das Überleben sicherzustellen, können Sie den Muskattellersalbei im Kübel kultivieren.

Muskattellersalbei überwintern
Der Muskattellersalbei kommt mit milden Wintern gut zurecht

Herkunft

Der Muskattellersalbei gehört zu den Lippenblütlern und stammt ursprünglich aus dem Mittelmeerraum. Hier wächst die Art in Wäldern und an Felshängen. Sie besiedelt Wegränder und Felder. Obwohl sie in wintermilden Regionen wächst, kommt sie bis in Höhenlagen von 2.000 Meter vor. Hier konnte sie sich an frostige Wintertemperaturen anpassen, was die Kultivierung der Pflanze in Mitteleuropa erleichtert.

Lesen Sie auch

An diesem Standort fühlt sich die Art wohl:

  • sonniger Platz
  • windgeschützte Lage
  • gut durchlässiger und sandiger Boden

Pflege

Trotz der Anpassung an sandige Substrate mag der Muskattellersalbei einen leicht feuchten Boden. Wenn er sich im Garten eingelebt hat, können Sie die Pflanze sich selbst überlassen. In lang anhaltenden Trockenzeiten erfordert der Lippenblütler eine zusätzliche Bewässerung. Wenn Sie die Pflanze im Kübel kultivieren, müssen Sie regelmäßig gießen. Das Substrat trocknet im Topf schneller aus. Eine zusätzliche Düngung ist nicht erforderlich, da der Muskattellersalbei einen geringen Nährstoffbedarf hat.

Überwintern

Neu gekaufte Jungpflanzen sollten nicht direkt ins Freiland gesetzt werden, da sie im ersten Jahr sehr anfällig für kalte Temperaturen sind. Im zweiten Jahr können die nach draußen gesetzt werden, um dort den Blütenstand zu entwickeln. Pflanzen, die im Freiland keimen, kommen meist besser mit den Freilandbedingungen klar und müssen nicht unbedingt im Topf kultiviert werden.

Bis zu Temperaturen von -15 Grad Celsius erweisen sich eingewachsene Exemplare als winterhart. Sollte das Thermometer weiter fallen, empfiehlt sich ein Winterschutz für das Überleben der Staude. Bedecken Sie die Blattrosette mit Reisig, Stroh oder Rindenmulch. Nässe kann ebenfalls zur Gefahr werden. Achten Sie darauf, dass das Substrat während der Wintermonate nicht durchnässt.

Topfkultur

Um den Muskattellersalbei sicher durch den frostigen Winter zu bringen, ist eine Kultivierung im Kübel empfehlenswert. Stellen Sie den Topf im Herbst an einen frostfreien Platz. Ideal sind Temperaturen von etwa zehn Grad Celsius. Befeuchten Sie das Substrat gelegentlich, damit die Wurzeln nicht austrocknen.

Text: Christine Riel
Social Media Manager

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.