Hinoky-Scheinzypresse Bonsai
Die Muschelzypresse eignet sich hervorragend für die Bonsai-Zucht

Muschelzypresse als Bonsai ziehen

Muschelzypressen eignen sich sehr gut für die Pflege als Bonsai. Diese Zypressenart ist nicht so schnellwüchsig und bleibt mit zwei Metern insgesamt auch kleiner. Was Sie bei der Zucht einer Muschelzypresse als Bonsai beachten müssen.

Früher Artikel Was beim Schneiden einer Muschelzypresse zu beachten ist Nächster Artikel Die optimale Pflege der Muschelzypresse

Bonsai-Muschelzypresse richtig pflegen

Neben dem regelmäßigen Schneiden braucht eine Bonsai-Muschelzypresse gute Pflege:

  • regelmäßig gießen
  • düngen
  • alle zwei Jahre umtopfen

Die Erde sollte nie ganz austrocknen. Sobald die Oberfläche des Substrats zwei Zentimeter tief ausgetrocknet ist, muss die Muschelzypresse gegossen werden. Staunässe ist allerdings unbedingt zu vermeiden. Gießen Sie wenn möglich nur mit Regenwasser, da Leitungswasser meist zu kalkhaltig ist.

Gedüngt wird von Frühjahr bis Herbst mit einem entsprechenden Bonsai-Dünger oder einem organischen Streudünger. Bei der Pflege als Bonsai müssen Muschelzypressen alle zwei Jahre umgetopft werden. Vor dem umpflanzen in das neue Pflanzgefäß werden die Wurzeln gekürzt.

Muschelzypresse als Bonsai schneiden und drahten

Damit die Muschelzypresse die gewünschte Form erhält, wird sie alle sechs bis acht Wochen geschnitten. Dabei werden die Ästchen entsprechend gekürzt. Schneiden Sie niemals ins Altholz, sondern entfernen Sie lediglich die Spitzen der Triebe.

Muschelzypressen dürfen Sie auch drahten, wenn Sie eine spezielle Bonsai-Form züchten möchten. Hierfür verwenden Sie am besten Aluminiumdraht, den Sie von unten nach oben wickeln. Der Draht darf nicht zu stark gezogen werden.

Ab Mai muss der Draht entfernt werden, da dann das Dickenwachstum des Stammes einsetzt. Anderenfalls zeigen sich später unschöne Rillen im Stamm.

Der richtige Standort

Muschelzypressen als Bonsai können Sie sowohl im Haus als auch im Sommer im Freien halten. Bei der Pflege im Haus bleiben die Blätter sehr zart.

Um die Pflanze abzuhärten, sollten Sie über Sommer ins Freie bringen. Ist sie Wind und Regen ausgesetzt, härten sich die Blätter und die Muschelzypresse ist insgesamt widerstandsfähiger gegen Krankheiten und Schädlingsbefall.

Bei einer Unterbringung im Freiland sollte ein heller aber nicht zu sonniger Standort gewählt werden. Sorgen Sie dafür, dass das Wasser bei starkem Regen gut abfließen kann.

Tipps

Die aus subtropischen Regionen stammenden Muschelzypressenarten sind nicht winterhart. Sie müssen bei mindestens fünf Grad Celsius im Haus überwintert werden. In dieser Zeit benötigen sie auch weniger Wasser.

Text: Sigrid Hestermann

Beiträge aus dem Forum

  1. LilliaBella
    Liebstöckel
    LilliaBella
    Plauderecke
    Anrworten: 3
  2. Faulischlumpf
    Was ist das?
    Faulischlumpf
    Gemüse- & Obstgarten
    Anrworten: 3