Muschelzypressen vermehren klappt nur selten

Muschelzypressen sind ideale Kübelpflanzen, die sich auch sehr gut als Einfassungen für Beete oder die Zucht als Bonsai eignen. Es ist jedoch nicht einfach, diese Scheinzypressenart selber zu vermehren, um mehrere Pflanzen zu erhalten. So funktioniert die Vermehrung der Muschelzypresse.

Muschelzypresse Stecklinge
Die Vermehrung der Muschelzypresse über Stecklinge gelingt nur manchmal
Früher Artikel Umpflanzen von Muschelzypressen – Wichtige Tipps!

Methoden, um Muschelzypressen zu vermehren

Es gibt zwei Methoden, um eine Muschelzypresse zu vermehren: die Vermehrung über Stecklinge oder durch Veredelung. Beide Möglichkeiten erfordern einige Fachkenntnisse.

Lesen Sie auch

Neue Muschelzypressen aus Stecklingen zu ziehen, ist etwas einfacher. Scheinzypressen zu veredeln gelingt dagegen meist nur Fachleuten.

Selbst bei richtiger Haltung und Pflege müssen Sie damit rechnen, dass allenfalls ein Teil der Triebstücke austreibt. Schneiden Sie deshalb sicherheitshalber mehr Stecklinge, als Sie tatsächlich benötigen.

Vermehrung einer Muschelzypresse durch Stecklinge

  • 15 cm lange Teilstücke schräg abschneiden
  • alle unteren Blätter entfernen
  • Schnittstelle mit Wurzelhilfe bestreichen
  • Steckling in mageres Substrat stecken
  • hell ohne direkte Sonne aufstellen
  • feucht aber nicht zu nass halten

Die beste Zeit zum Schneiden von Muschelzypressen-Stecklingen ist das zeitige Frühjahr. Auch im Spätsommer können Sie noch einmal Stecklinge ernten. Diese müssen allerdings frostfrei überwintert werden.

Wenn die Stecklinge neue Blätter und Triebe hervorbringen, hat die Vermehrung geklappt. Das kann mehrere Monate dauern.

Pflanzen Sie die neuen Muschelzypressen rechtzeitig an den gewünschten Standort im Freien oder in einen Kübel um.

Muschelzypressen veredeln

Um eine Muschelzypresse durch Veredeln zu vermehren, benötigen Sie eine Unterlage. Meist wird dafür eine wilde Zypresse verwendet. Außerdem muss ein Steckling der Muschelzypresse vorhanden sein.

  • Wilde Zypresse 10 cm über der Wurzel kürzen
  • Steckling von gleichem Umfang schneiden
  • Unterlage einschneiden
  • Steckling mit Wurzelpulver behandeln
  • in die Unterlage stecken
  • Veredelungsstelle mit Bast umwickeln

Unterlage und Steckling werden an einem hellen, nicht zu sonnigen Ort weitergepflegt. Auch hier gilt, dass die Vermehrung geklappt hat, wenn der Steckling neu austreibt. Es kann ebenfalls recht lange dauern, bis sich zeigt, ob es gelungen ist, die Muschelzypresse zu vermehren.

Tipps

Bei den meisten im Handel erhältlichen Muschelzypressen handelt es sich um veredelte Bäumchen. Beim Zurückschneiden müssen Sie besonders vorsichtig sein. Schneiden Sie die Scheinzypresse unter der Veredelungsstelle, treibt nur die Unterlage neu aus.

Text: Sigrid Hestermann

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.