Muschelzypresse Schädlinge
Steht die Muschelzypresse hell genug und nie zu feucht, ist sie weniger anfällig für Krankheiten

Krankheiten der Muschelzypresse erkennen und behandeln

Die Muschelzypresse ist ein wenig heikel, was Standort und Pflege angeht. An einem ungünstigen, kühlen Platz mit zu viel Nässe leidet sie häufiger unter Krankheiten oder Schädlingsbefall. Woran Sie Krankheiten erkennen, und was Sie dagegen unternehmen können.

Die Muschelzypresse fault – was tun?

Wenn die Muschelzypresse unter Wurzelfäule leidet, erkennen Sie das daran, dass die Triebe weich werden und sich verfärben. Oftmals befinden sich auf den Nadeln kleine schwarze Punkte, in denen sich Pilzsporen verbergen.

Die Ursachen für Fäulnis von Muschelzypressen sind fast immer Staunässe und zu kühle Temperaturen. Die Pflanze darf zwar niemals ganz austrocknen, doch stehende Nässe ist ihr Untergang.

Eine von Fäulnis befallene Muschelzypresse nehmen Sie aus dem Topf und spülen das Pflanzsubstrat vollständig ab. Schneiden Sie faule Wurzeln und Triebe großzügig ab und entsorgen Sie sie im Hausmüll. Anschließend setzen Sie das Bäumchen in frisches Pflanzsubstrat.

Braune Blätter an der Muschelzypresse

Braune Blätter im Inneren der Muschelzypresse sind normal und kein Anzeichen für eine Krankheit. Verfärben sich junge Nadeln außen braun, können dafür ebenfalls Nässe und ein zu kühler Standort verantwortlich sein.

Schneiden Sie befallene Teile ab und entsorgen Sie sie.

Auf welche Schädlinge müssen Sie achten?

Nicht sehr häufig aber doch gelegentlich machen einige Schädlinge der Muschelzypresse zu schaffen:

  • Blattläuse
  • Miniermotten
  • Milben

Einen Befall sollten Sie möglichst sofort behandeln. Je länger Sie warten, umso gravierender sind die Schäden, die die Schädlinge anrichten.

Spülen Sie bei kleinen Bäumen alle betroffenen Pflanzenteile mit verdünnter Schmierseife ab. Bei größeren Exemplaren hilft oft nur der Einsatz von Schädlingsbekämpfungsmitteln.

Vorbeugung vor Krankheiten

Krankheiten an Muschelzypressen beugen Sie vor, indem Sie die Pflanze an einem guten Standort pflegen. Er sollte hell und gern sonnig sein. Nur im Winter mag es die Muschelzypresse etwas kühler.

Gießen Sie regelmäßig möglichst nur mit Regenwasser, weil Muschelzypressen Kalk schlecht vertragen. Im Winter wird weniger gegossen.

Tipps

Muschelzypressen mögen es nicht gern kühl. Die ideale Temperatur liegt im Sommer bei über 20 Grad. Im Winter müssen die die meisten Sorten frostfrei bei mindestens fünf Grad überwintert werden.

Text: Sigrid Hestermann

Beiträge aus dem Forum

  1. riji
    kirschbaum
    riji
    Obstbäume & Obstgehölze
    Anrworten: 1
  2. Andreas
    Kirschbaum
    Andreas
    Gartenverein
    Anrworten: 4
  3. Andreas
    Herbst
    Andreas
    Gartenverein
    Anrworten: 3