Monstera

Monstera und Pilzbefall: So erkennen und bekämpfen Sie ihn

Artikel zitieren

Pilzkrankheiten können Ihre Monstera schädigen und zu unschönen Symptomen wie Blattflecken oder Welke führen. Dieser Artikel beleuchtet die Ursachen und Symptome von Pilzbefall bei Monstera-Pflanzen und stellt Maßnahmen zur Behandlung und Vorbeugung vor.

monstera-pilz
Flecken auf dem Monstera-Blatt sind oft Anzeichen einer Pilzerkrankung

Pilzbefall bei der Monstera: Ursachen und Symptome

Pilzkrankheiten bei der Monstera können durch verschiedene Faktoren ausgelöst werden. Ungünstige Pflegebedingungen wie Staunässe oder dauerhaft hohe Luftfeuchtigkeit fördern die Verbreitung von Pilzen. Auch Schädlinge können bei der Übertragung von Pilzsporen eine Rolle spielen.

Lesen Sie auch

Typische Anzeichen für einen Pilzbefall sind:

  • Blattflecken: Braune oder schwarze Flecken auf den Blättern, oft mit einer helleren Mitte. Diese können in Größe und Form variieren.
  • Gelbe Blätter: Deuten häufig auf Wurzelfäule hin, die durch Pilze verursacht werden kann.
  • Welke Blätter: Ein Hinweis auf eine fortgeschrittene Pilzinfektion, die die Wasser- und Nährstoffaufnahme der Pflanze beeinträchtigt.
  • Schimmelbildung: Sichtbarer Schimmel auf der Erdoberfläche oder an den Wurzeln ist ein eindeutiges Anzeichen für Pilzbefall.

Häufige Pilzkrankheiten bei der Monstera

Bei Monstera-Pflanzen sind die Blattfleckenkrankheit und die Wurzelfäule besonders häufige Pilzkrankheiten.

Blattfleckenkrankheit (Augenfleckenkrankheit)

Die Blattfleckenkrankheit äußert sich durch braune oder schwarze Flecken auf den Blättern, oft mit einem gelben Halo.

Ursachen: Diese Krankheit wird durch verschiedene Pilzarten verursacht, die hohe Luftfeuchtigkeit und warme Temperaturen bevorzugen.

Behandlung: Entfernen Sie betroffene Blätter und entsorgen Sie sie. Sorgen Sie für eine gute Luftzirkulation und stellen Sie die Pflanze an einen gut belüfteten Standort. Bei starkem Befall kann der Einsatz eines Fungizids notwendig sein.

Wurzelfäule

Wurzelfäule ist eine ernsthafte Erkrankung, die durch Pilze verursacht wird und zum Absterben der Pflanze führen kann.

Ursachen: Staunässe durch übermäßiges Gießen oder schlechte Drainage.

Symptome: Gelbe, welkende Blätter, Wachstumsstörungen und ein fauliger Geruch aus der Erde.

Behandlung: Die Pflanze aus dem Topf nehmen, betroffene Wurzeln entfernen, die gesunden Wurzeln gründlich spülen und mit Fungizid behandeln. Anschließend die Pflanze in frische, gut durchlässige Erde umtopfen.

Vorbeugung von Pilzkrankheiten bei der Monstera

Um Pilzkrankheiten bei der Monstera vorzubeugen, ist die richtige Pflege entscheidend.

  • Gießen: Vermeiden Sie Staunässe und gießen Sie nur, wenn die oberste Erdschicht angetrocknet ist.
  • Luftfeuchtigkeit: Sorgen Sie für eine optimale Luftfeuchtigkeit, aber vermeiden Sie hohe Werte, um Pilzbefall vorzubeugen.
  • Standort: Ein heller Standort ohne direkte Sonneneinstrahlung und Zugluft ist ideal.
  • Substrat: Verwenden Sie gut durchlässiges Substrat, das überschüssiges Wasser ableitet.
  • Hygiene: Entfernen Sie regelmäßig abgestorbene Blätter und achten Sie auf Sauberkeit im Topf und in der Umgebung der Pflanze.
Bilder: Salbi Wijaya / Shutterstock