Melonenbirne pflanzen – so bringen Sie sie gut an den Start

Das Pflanzen einer Melonenbirne will zuvor gut durchdacht sein. Das Nachschattengewächs stammt schließlich aus dem fernen Südamerika, wo ein anderes Klima als hierzulande herrscht. Da ein Exemplar mehrere Jahre alt werden kann, muss vor allem die Standortfrage beantwortet werden.

melonenbirne-pflanzen
Die Melonenbirne ist nicht winterhart und wird deshalb bei uns meist im Topf kultiviert

Woher eine Jungpflanze nehmen?

Holen wir einen Schritt weiter aus, und beginnen mit der Beschaffung einer Pflanze. Denn viele Hobbygärtner, deren Interesse für die Melonenbirne frisch geweckt wurde, fragen sich womöglich, wie sie am einfachsten und preisgünstigsten an Jungpflanzen kommen.

  • Samen kaufen oder einer reifen Frucht entnehmen
  • im Frühjahr im Haus aussäen
  • ggf. Stecklinge zur Vermehrung auftreiben
  • eine bereits vorgezogene Pflanze kaufen

Lesen Sie auch

Standortentscheidung treffen

Die Melonenbirne oder auch Pepino ist nicht winterhart. Sie haben daher die Wahl, sie im Sommer draußen im Gartenbeet als einjährige Pflanze zu kultivieren. Oder aber Sie pflanzen sie in einen großen Kübel, der im Sommer draußen bleibt und im Herbst ins Haus geholt wird.

Tipps

Wenn Sie sich nachträglich entscheiden, das Leben einer im Garten wurzelnden Pepino zu verlängern, müssen Sie die Pflanze im Herbst vorsichtig ausgraben und eintopfen, damit sie im Haus überwintern kann.

Pflanzzeitpunkt erst nach Frost

Ab Ende Februar kann die Aussaat dieser Pflanze im Haus erfolgen. Bis sich aus den Samen kleine Pflänzchen entwickeln, werden noch einige Wochen vergehen. Diese Jungpflanzen und ebenso gekaufte Exemplare dürfen allerdings erst ab Mitte Mai in den Garten ausgepflanzt werden.

Besten Platz im Beet finden

Die Pepino möchte im Garten windgeschützt stehen. Die Nähe zu größeren Pflanzen oder eine Hausmauer können diesbezüglich dienlich sein. Achten Sie jedoch darauf, dass diese keinen Schatten auf die Melonenbirne werden. Denn diese Pflanze benötigt auch viel Licht und Wärme, damit ihre Früchte reif werden.

Erst Boden vorbereiten, dann pflanzen

Etwa zwei Wochen vor der Pflanzung sollten Sie die Erde im Beet lockern. Arbeiten Sie dabei reifen Kompost oder abgelagerten Kuhdung ein. Ist der Boden zu lehmig, kann es später Probleme mit Staunässe geben. Mischen Sie die Erde in diesem Fall noch mit Sand.

Nachdem sich die Erde wieder gesetzt hat und kein Frost mehr zu befürchten ist, können Sie die Melonenbirnen einpflanzen. Halten Sie zwischen zwei Pflanzen einen Abstand von ca. 80 cm ein. Die jungen Pflanzen werden noch gut angegossen.

Tipps

Sofort nach dem Einpflanzen benötigt die Melonenbirne intensive Pflege, damit sie viele Blüten öffnet und eine reiche Ernte abliefert.

Melonenbirne im Pflanzgefäß

Wenn Sie die Melonenbirne im Topf kultivieren wollen, achten Sie auf ein durchlässiges Substrat. Sie können beispielsweise handelsübliche Kübelerde mit Kokosfasern mischen. Der Topf sollte stabilen Halt haben, denn die Pflanze wird schnell an Volumen zunehmen. Auch ist wichtig, dass er über ausreichend Abflusslöcher verfügt bzw. zuunterst eine Drainageschicht bekommt.

Tipps

Wählen Sie nicht einen allzu großen Kübel. Dieser würde nur das Wurzelwachstum anregen nicht jedoch die Fruchtbildung. Topfen Sie die Obstpflanze lieber jährlich in einen etwas größeren Topf um.

Bei Bedarf Rankhilfe aufstellen

Die Ranken der Melonenbirne können sich flach am Boden ausbreiten oder werden an ein Rankgerüst angebunden. Im zweiten Fall sollten Sie die Rankhilfe bereits bei der Pflanzung bereitstellen, denn das Wachstum nimmt schnell an Fahrt auf.

Text: Daniela Freudenberg

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.