Melonenbirne ausgeizen – bringt das was?

Die Melonenbirne stammt aus der Familie der Nachtschattengewächse. Genau wie das Lieblingspflanzenkind des Gärtners: die Tomate. Ebenso wie diese trägt sie ihre Früchte oberhalb der Erde, an den zahlreichen Ranken. Sorgt auch bei ihr das Ausgeizen für eine Energieersparnis, die den Früchten zugutekommt? Lesen Sie selbst.

melonenbirne-ausgeizen
Durch das Ausgeizen spart die Melonenbirne Energie

Nicht alle Ranken tragen Blüten

Etwa ab Mai schreitet das Wachstum der Melonenbirne, auch Birnenmelone oder Pepino genannt, sichtbar voran. Während sich an kräftigen Trieben schon erste Blüten zeigen, bleiben Seitentriebe lange blütenlos. Ihr Wachstum verbraucht allerdings wertvolle Energie.

Lesen Sie auch

In unseren Breitengraden ist das Klima nicht zuverlässig warm wie in der Ursprungsregion dieser Pflanzen. Um ihre Früchte hier groß und reif zu bekommen, braucht die Birnenmelone mehr Zeit und vor allem jede Energie, die sie bekommen kann. Damit sie ihre Kraft nicht für die Bildung “nutzloser” Triebe verschwendet, sollte das Ausgeizen ein fester Bestandteil ihrer Pflege sein.

Der ideale Zeitpunkt für das Ausgeizen

Ob Sie eine Melonenbirne nach der Überwinterung nach draußen stellen oder im Mai ein neues Exemplar ins Gartenbeet pflanzen, neue Triebe werden nicht lange auf sich warten lassen. Jetzt müssen Sie achtsam hinschauen, um den richtigen Zeitpunkt für das Ausgeizen abzupassen.

Warten Sie zunächst ab, bis sich erste Blütenansätze zeigen. So können Sie Ertrag versprechende von blütenlosen Trieben sicher unterscheiden.

Tipps

Sollten trotzdem nicht alle Früchte bis zum Spätsommer reif sein, können Sie ihre Ernte ins Winterquartier verlagern, wo die Früchte auch fern der Frischluft an der Pflanze nachreifen können.

So geizen Sie die Melonenbirne aus

Die meisten Hobbygärtner kennen das Ausgeizen bereits von den Tomatenpflanzen, die wie die Melonenbirne auch zu den Nachschattengewächsen gehört. Ähnlich wie die Tomate wird auch die Melonenbirne ausgegeizt.

  • dünne Triebe an der Basis mit den Fingern abkneifen
  • stärkere Triebe vorsichtig mit der Schere abschneiden

Tipps

Auch lange fruchttragende Triebe können Sie ein Stück zurückschneiden. Das hat zur Folge, dass die Energie in weniger Früchte konzentriert wird uns sie dadurch größer werden.

Text: Daniela Freudenberg

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.