Melonenbirne – kleine Blüten mit interessantem Farbspiel!

Die Melonenbirne wird vorrangig wegen ihrer Früchte kultiviert. Doch auch eine hübsche Blüte ist dem Hobbygärtner stets willkommen. So kann auch eine Obstpflanze Nutzen bringen und gleichzeitig zur Zierde werden. Schafft das die Melonenbirne, die auch als Pepino bekannt ist?

melonenbirne-bluete
Die Blüte der Melonenbirne ähnelt der Kartoffelblüte sehr

Lange Blütezeit mit immer neuen Blüten

Ab Mai, sobald draußen kein Frost sein Unwesen treibt, beginnt die Vegetationsperiode der Melonenbirne. Bereits im Juni schafft sie es, uns ihre ersten Blüten zu zeigen. Dabei soll es jedoch nicht bleiben. Bis in den Oktober hinein öffnet sie regelmäßig neue Knospen. So ist es während des Sommers ein normaler Anblick, dass sich an einer Pflanze sowohl Blüten zeigen als auch Früchte hängen.

Lesen Sie auch

Ähnlichkeit mit der Kartoffelblüte

Wer eine Blüte der Melonenbirne betrachtet, wird nicht umhinkommen, ihre große Ähnlichkeit mit der Kartoffelblüte zu erkennen. Das ist auch nicht weiter verwunderlich, den beide Pflanzenarten stammen aus der Familie der Nachtschattengewächse.

  • an der Triebspitze erscheinen gleich mehrere gestielte Blüten
  • Blüten haben ca. 2-3 cm Durchmesser
  • die fünf Kronblätter sind trichterförmig verwachsen
  • die gelben Staubblätter bilden gemeinsam eine Röhre
  • diese ragt kontrastreich aus dem Zentrum der Blüte heraus

Ein interessanter Farbwechsel

Die Blüten verschiedener Pepino Sorten unterscheiden sich farblich voneinander. Meist sind sie jedoch lila-weiß gestreift oder rot-violett. Eine Besonderheit ist ihr Farbspiel in Abhängigkeit von der Temperatur. Ist es kälter als 20 °C, tendieren sie zu Weiß. Ist es dagegen wärmer als 27 °C zeigen sie sich in kräftigem Lila-blau.

Bestäubung gelingt reibungslos

Die Melonenbirne gehört zu den selbst bestäubenden Pflanzen, weswegen eine mangelnde Bestäubung der Blüten nicht befürchtet werden muss. Zusätzlich werden die Blüten durch Insekten fremdbestäubt.

Tipps

Blütenlose Triebe sollten Sie zeitnah ausgeizen. Die Energie, die sonst für ihr Wachstum draufgeht, kann denn blühenden Trieben zugutekommen.

Von der Blüte bis zur Frucht

Eine reiche Blüte soll in eine reiche Ernte münden, um das Ziel der Kultivierung zu erfüllen. Doch wann trägt die Melonenbirne Früchte? Hier ist die Antwort:

  • Fruchtansatz erfolgt nur in warmen Phasen
  • tags- und nachtsüber müssen es mindestens 18 °C sein
  • und das mehrere Tage hintereinander
  • reife Früchte gibt es nach etwa 80 bis 105 Tagen

Text: Daniela Freudenberg

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.