Löwenzahn – Vermehrung fördern oder bremsen

Schon so manch einen Gärtner hat der Löwenzahn an den Rande der Verzweiflung getrieben. Er gibt einfach nicht auf und wenn man zu spät eingreift, fördert man seine Vermehrung sogar. Doch wie kann sich diese Wildpflanze vermehren und wie kann man die Vermehrung bremsen?

Löwenzahn vermehren
Über Samen lässt sich der Löwenzahn am einfachsten vermehren

Löwenzahn über seine Samen vermehren

Am einfachsten ist es, den Löwenzahn mittels seiner Samen zu vermehren. Die Samen zu säen ist denkbar unkompliziert. So geht’s:

  • Vorkultur ab März
  • Direktsaat ab Mitte April
  • Saattiefe: 1 bis 2 cm
  • Substrat mäßig feucht halten
  • Keimzeit: 2 bis 4 Wochen
  • ideale Keimtemperatur: 15 bis 20 °C

Nachdem die Samen ihre Keimblätter gezeigt haben, sollten Sie die Pflänzchen in den nächsten Wochen gleichmäßig feucht halten. Etwa 8 Wochen nach der Aussaat kann man die Löwenzahnpflanzen pikieren und ggf. ins Freie auspflanzen.

Ein Eingriff ist nicht zwingend notwendig – Selbstaussaat

Den Aufwand mit der gezielten Aussaat können Sie sich auch sparen! Wenn Sie bereits eine oder mehere Löwenzahnpflanzen haben, sind keine besonderen Kenntnisse oder Maßnahmen notwendig – diese Pflanzen vermehren sich von ganz allein. Pro Jahr kann eine einzelne Löwenzahnpflanze bis zu 5.000 Samen produzieren (mehrmalige Blüte)!

Vermehrung über die Wurzel

Wer den Löwenzahn nicht mit den Samen vermehren will, kann die Vermehrung auch anders angehen. Dazu brauchen Sie nur eine Wurzel bzw. einen Teil davon. Graben Sie eine Wurzel aus (Achtung: Die Pfahlwurzel kann bis zu 2 m lang werden!). Schneiden Sie die Wurzel nun in kleine Stücke, die circa 5 cm lang sind.

Anschließend werden die Wurzelstücke etwa 3 bis 5 cm tief in Erde gesetzt. Nun heißt es nur noch: Erde feucht halten. Schon bald werden aus den Wurzelstücken erste Blätter sprießen. Das Pflanzen der Wurzelstücke kann man sowohl kontrolliert in Töpfen vornehmen als auch im Beet.

Die Vermehrung bremsen

Sie wollen die Vermehrung des Löwenzahns an seinem Standort aufhalten? Dann sollten Sie die Blüten zur Blütezeit ‘köpfen’. Nehmen Sie dazu entweder einen Rasenmäher oder eine Schere zu Hilfe.

Tipps

Allein wenn nur 10 % der Samen einer Pflanze erfolgreich verbreitet werden und keimen, haben Sie den Bestand gewaltig erhöht!

Text: Anika Gütt

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.