Schattenglöckchen
Die Lavendelheide blüht je nach Sorte weiß, rosa oder rot

Lavendelheide

Könnten Bienen und Schmetterlinge den Pflanzplan gestalten, rangierte das Schattenglöckchen ganz oben auf der Wunschliste. Das frühlingsfrische Ziergehölz liefert reichlich Nahrung für emsige Insekten. Zugleich fungiert Lavendelheide für uns als Augenschmaus mit weißen und roten Blüten über immergrünem Laub. Lesen Sie hier, wie die Kultivierung gelingt.

Lavendelheide richtig pflanzen

Pflanzen Sie das Schattenglöckchen im Herbst, schaffen Sie beste Voraussetzungen für eine prächtige Blüte bereits im ersten Jahr. Am halbschattigen Standort im leicht sauren Erdreich legen Sie eine geräumige Pflanzgrube an, während die noch eingetopfte Lavendelheide in einem Eimer mit kalkfreiem Wasser getränkt wird. Positionieren Sie die ausgetopfte Jungpflanze mittig in der Grube und verfüllen diese mit Rhododendronerde. Nachdem das Substrat mit den Händen angedrückt wurde, gießen Sie großzügig bemessen an.

Pflegetipps

Das Pflegeprotokoll für Schattenglöckchen birgt keine gärtnerischen Stolpersteine. Überzeugen Sie sich anhand der folgenden Übersicht selbst:

  • Lavendelheide regelmäßig gießen mit Regenwasser oder entkalktem Leitungswasser
  • Organisch düngen mit Kompost, Hornspänen oder Guano von März bis Juli
  • Verwelkte Blüten ausputzen für ein gepflegtes Erscheinungsbild
  • Form- und Erhaltungsschnitt unmittelbar nach der Blüte durchführen

Ungeachtet der stabilen Winterhärte, empfehlen wir einen Schutz in Form einer Laubdecke, fixiert mit Tannenwedeln. Die Zweige mit den bereits angelegten Knospen erhalten eine atmungsaktive Haube aus Jute oder Vlies. Für Schattenglöckchen im Kübel steht idealerweise ein helles, frostfreies Winterquartier zur Verfügung.
weiterlesen

Welcher Standort ist geeignet?

Findet die Lavendelheide einen halbschattigen Standort vor, zieht sie alle Register ihrer floralen Leistungsfähigkeit. Diese Lichtverhältnisse fördern die Blütenpracht und die Schönheit des immergrünen Laubs gleichermaßen. Unter voller Sonne oder im tiefen Schatten sind hingegen Abstriche hinzunehmen.
weiterlesen

Der richtige Pflanzabstand

Da beim Schattenglöckchen die Wuchsbreite entweder der Höhe entspricht oder diese sogar übertrifft, gilt dieser Wert als Ausgangspunkt für den idealen Pflanzabstand. Für gängige Arten und Sorten haben wir empfehlenswerte Distanzen für Sie zusammengestellt:

  • Wuchshöhe und -breite 30-50 cm: Pflanzabstand als Solitär 40 cm, als Heckenpflanze 15-25 cm
  • Wuchshöhe und -breite 60-80 cm: Pflanzabstand als Solitär 70 cm, als Heckenpflanzen 30-40 cm
  • Wuchshöhe und -breite 80-100 cm: Pflanzabstand als Solitär 90 cm, als Heckenpflanze 40-50 cm

Welche Erde braucht die Pflanze?

Siedeln Sie ein Schattenglöckchen in dieser Erde an, bestehen beste Aussichten auf ein vitales Wachstum und eine üppige Blüte Jahr für Jahr:

  • Humos und frisch-feucht
  • Leicht sauer mit einem pH-Wert von 4,2 bis 5,5
  • Gerne mager und gut durchlässig

Im Heidegarten oder inmitten des Moorbeets fühlt sich das Schattenglöckchen somit bestens aufgehoben.

Wann ist Blütezeit?

Freuen Sie sich auf eine lang währende Blütezeit von April bis in den Juni hinein. In Jahren mit milder Winterwitterung sprießen die ersten Blütenrispen bereits ab Mitte/Ende März. Werden verwelkte Blüten ausgeputzt, bringt das Schattenglöckchen sogleich neue Knospen und Blüten hervor.

Lavendelheide richtig schneiden

Damit das Schattenglöckchen besticht mit einem sauberen, adretten Erscheinungsbild, werden verwelkte Blüten regelmäßig abgeschnitten. Schneiden Sie die Stängel ab bis zum ersten gesunden Blattpaar, bestehen beste Aussichten auf eine erneute Blüte an dieser Stelle. Den zentralen Form- und Erhaltungsschnitt nehmen Sie so vor:

  • Schattenglöckchen unmittelbar nach der Blüte zurückschneiden
  • Zu lange Triebe einkürzen bis auf ein nach außen gerichtetes Auge (leichte Verdickung unter der Rinde)
  • Totholz und kümmerliche Zweige an der Basis kappen

Verschieben Sie den Schnitt-Termin auf den Herbst oder das Frühjahr, berauben Sie das Ziergehölz seiner nächsten Blütenpracht, da zu diesem Zeitpunkt die Knospen bereits angelegt sind.
weiterlesen

Lavendelheide gießen

Gießen Sie Schattenglöckchen regelmäßig und reichlich, denn Trockenstress beeinträchtigt sowohl im Sommer als auch im Winter die Schönheit von Blüten und Blättern. Gesammeltes Regenwasser oder entkalktes Leitungswasser entsprechen den Anforderungen an ein leicht saures Substrat besonders gut.

Lavendelheide richtig düngen

In der Nährstoffversorgung gibt sich das Schattenglöckchen bescheiden. Gänzlich auf Dünger verzichten sollten Sie dennoch nicht. Zuträglich für Blütenfülle und Blätterkleid ist die Gabe von saurem Laub- oder Nadelkompost mit Brennnesseljauche in der Zeit von März bis Juli. Spätestens ab Anfang August stellen Sie die Düngung ein, damit das Gehölz vor dem ersten Frost ausreifen kann.

Krankheiten

An einem fachgerecht gepflegten Schattenglöckchen sind gesundheitliche Probleme eher die Ausnahme. Kommt es zu Krankheitssymptomen, handelt es sich zumeist um eine Pilzinfektion. In erster Linie ist der Welkepilz Phytophthora zu nennen, der junge Lavendelheide absterben lässt und adulte Gehölze im Wachstum erheblich beeinträchtigt. Ausgelöst wird die Krankheit durch zu häufiges Gießen, was zu Staunässe im Wurzelbereich führt. Färben sich die Blätter gelb, ist die Pflanze nicht mehr zu retten. Damit es erst gar nicht soweit kommt, wässern Sie wohldosiert mit kalkfreiem Wasser erst dann, wenn die Erdoberfläche angetrocknet ist.
weiterlesen

Überwintern

Es sind weniger frostige Temperaturen, denn intensive Wintersonne und Trockenstress, die einem Schattenglöckchen Probleme bereiten können. Darüber hinaus bedrohen verspätete Bodenfröste die bereits angelegten Knospen im zeitigen Frühjahr. Daher raten wir zu folgenden Vorkehrungen:

  • Im Beet die Baumscheibe anhäufeln mit Laub und Nadelreisig
  • Kübel auf Holz stellen, mit Noppenfolie umhüllen und das Substrat mit Torfmull bedecken
  • Die Zweige umwickeln mit Jutebändern oder eine atmungsaktive Haube aufsetzen aus Gartenvlies

Töpfe mit weniger als 30 cm Durchmesser räumen Sie vorsichtshalber ein in ein helles, frostfreies Winterquartier.

Lavendelheide vermehren

Wer den roten Blattaustrieb und die bezaubernde Frühlingsblüte erleben durfte, wünscht sich weitere Schattenglöckchen für Beet und Balkon. Wie gut, dass die Vermehrung so unkompliziert verläuft. Es sind die beiden folgenden Methoden, die Hobbygärtnern das Leben leicht machen:

  • Stecklinge schneiden während der Blütezeit, in magere Erde setzen und bewurzeln lassen am halbschattigen Platz
  • Im Mai/Juni halb verholzte Triebe zu Boden ziehen, mittig anritzen, mit Substrat bedecken und bewurzeln lassen

weiterlesen

Ist Lavendelheide giftig?

Für den Familiengarten ist das Schattenglöckchen nicht geeignet. Der hohe Giftgehalt birgt lebensbedrohliche Gefahren für Mensch und Tier. Bereits der bloße Hautkontakt löst heftige Reizungen aus. Der Verzehr kleinster Mengen verursacht Vergiftungserscheinungen bis hin zum Herzstillstand.
weiterlesen

Ist Lavendelheide winterhart?

Das Schattenglöckchen verfügt über eine robuste Winterhärte und erträgt Temperaturen bis – 23 Grad Celsius. Besondere Vorkehrungen als Winterschutz sind somit nicht vonnöten. Diese Vorgabe gilt für eine halbschattige bis schattige Lage. Befindet sich das Ziergehölz am sonnigen Standort, droht unter intensiver Sonneneinstrahlung in Verbindung mit Kahlfrost lebensbedrohlicher Trockenstress. Eine dicke Mulchschicht aus Lauberde und Nadelreisig sowie Gießen an milden Wintertagen beugen diesem Dilemma vor.
weiterlesen

Schöne Sorten

  • Valley Valentine: Sorten-Star dank roter Glockenblüten und majestätischer Statur; Wuchshöhe 80-150 cm
  • Forest Flame: Kompaktes Wachstum, leuchtend roter Austrieb immergrüner Blätter und weiße Blüten; Wuchshöhe 100 cm
  • Little Heath: Premium-Sorte mit weiß-rosa panaschierten, immergrünen Blättern und weißer Blüte; Wuchshöhe 50-60 cm
  • Purity: Kugeliger Habitus, übersät mit silbrig glänzenden Blütenrispen über sattgrünen Blättern; Wuchshöhe 70-80 cm
  • Cavatine: Prachtexemplar für den Kübel und als Grabbepflanzung dank kompakter Silhouette; Wuchshöhe 40 cm

Beiträge aus dem Forum

  1. Zwiebeln oder Samen

    Hallo zusammen :D wenn ihr neue Blumen Pflanzt verwendet ihr lieber Zwiebeln oder ist der Samen genauso gut ? Mir ist klar das es sich wahrscheinlich nach der Pflanze an sich richtet da man ja nicht von allen Blumen Samen bekommt, der Grund meiner Frage ist einfach oftmals weiß ich bei Samen nicht ob das schon die Blume oder doch nur Unkraut ist wenn etwas anfängt zu sprießen :(

  2. Stecklinge Forsythie

    Hallo zusammen, bilden nur Jährlinge Wurzeln oder klappt das Wurzelnschlagen auch bei schon verholzten Trieben? Danke

  3. Verluste durch Utra-Sommer 2018

    Guten Tag zusammen, puh, ich bin so fertig von den letzen Tagen, so ein RESET im Garten geht in die Knochen! Wir stellen unseren Garten ja um, weg vom Wasserschlucker Rasen. Das macht Arbeit, ich bin auf das Ergebnis ja gespannt! Nun endlich zeigt sich ja auch das erste Grün. Zeit mal durch den Garten zu gehen, um zu sehen, in welcher Pflanze denn nach dem Hitzesommer und den ebenso trockenen Wintermonaten noch Lebensmut steckt. Zum Glück haben es die meisten ja doch geschafft, mit einem vernünftigen Rückschnitt dürfte der Start ins Sommerhalbjahr also gut klappen. Aber bei ein paar []

  4. erster Schnitt Feigenbaum

    Hallo Gartenfreunde Ich habe seit letztem Sommer einen Feigenbaum in einem Topf (wobei man noch nicht wirklich von "Baum" sprechen kann:) ). Überwintert hat er im kühlen Treppenhaus und er gedeiht weiterhin prächtig. Nun stellen sich mir die Fragen, 'ob', 'wann' und 'wie' ich den das erste mal schneiden muss? Ich hab mal ein Bild mitgeschickt. Sollte ich den so belassen und er mach später selber Seitentriebe und ein Schnitt ist erst in ein paar Jahren notwendig? Oder muss ich den jetzt "köpfen"? Ich habe im Netz viel über das Schneiden von Feigenbäumen gefunden. Jedoch nicht, wann und wie diese []

  5. Moos kontra magere Blumenwiese als Bienenweide

    Hallo Leute, ihr schreibt, dass Moos auf schattigen und mageren Böden gut gedeiht. Diese Magerkeit brauche ich aber gerade für die Wildblumen, die auch magere Böden bevorzugen. Habe extra Rasenziegel abgetragen und Sand eingestreut. Und nun ist alles bedeckt mit Moos. Was soll ich tun? Ich muss dazu sagen, dass in den ersten 2 Jahren die Bienenweide wunderbar bunt vielfältig geblüht hat. Und jetzt nur noch Moos!

  6. Pilze im Haus (Keller) züchten ... Myzelvermehrung

    Hallo an alle Pilzfreunde! (Stachelbär, ich weiß inzwischen, Du bist nicht so der Pilzfan... hahaha) Folgender Sachverhalt: Habe im Januar Pilzmyzel gekauft um im Haus bzw. Keller meine eigenen Shitakes, Austernpilze und Kräuterseitlinge zu züchten bzw. vielmehr einfach wachsen zu lassen. Funktioniert super! (Pilzgerichte hängen uns schon zum Halse raus- haha) Hab alle Regeln des Myzel-Produzentens befolgt und die geimpften Ballen bei 11-13 Grad Celsius und einer Luftfeuchtigkeit von 75-90 Prozent gehalten, alle paar Tage mit Duschkopf abgebraust. Anbei ein Foto vom Kräuterseitling in der 3ten Wachtumsphase der Fruchtkörper. (heute aufgenommen) Laut Myzel-Züchter ist der Ballen, der die Nährstoffe liefert, []