Lavendelheide – das Schneiden will gelernt sein

Das Schneiden der Lavendelheide ist zwar kein Zwang. Doch wer es vernachlässigt, muss mit vielen Nachteilen rechnen. Unter anderen fällt die Blüte spärlicher aus, die Pflanze neigt mit der Zeit zum Verkahlen und wird anfälliger für Pilzerkrankungen. Seien Sie jedoch nicht zu voreilig und übermütig!

Lavendelheide Rückschnitt
Ein leichter Rückschnitt fördert das Wachstum der Lavendelheide
Früher Artikel Nächster Artikel Lavendelheide – für unsere Breiten ausreichend winterhart?

Regelmäßig, aber wenig schneiden

Die Lavendelheide legt ein gemächliches Wuchstempo an den Tag. Sie wächst sehr langsam im Vergleich zu anderen Gewächsen. Das kann vorteilhaft, aber auch nachteilig sein. Eine Folge des langsamen Wuchses ist, dass sie nicht zu radikal geschnitten werden sollte. Ansonsten sieht sie lange Zeit kümmerlich aus. Der Schnitt sollte regelmäßig, aber leicht durchgeführt werden.

Lesen Sie auch

Kranke und von Schädlingen befallene Teile rasch entfernen

Bei einem Krankheits- oder Schädlingsbefall (z. B. durch die Andromeda-Netzwanze) sollte das Abschneiden der befallenen Teile unverzüglich erfolgen, so dass eine weitere Ausbreitung verhindert wird. Bei der Andromeda-Netzwanze muss der Schnitt sogar spätestens Ende April erfolgen, damit die Larven nicht aus den gelegten Eiern schlüpfen und weitere Pflanzenteile befallen können.

Wann werden gesunde Lavendelheiden geschnitten?

Gesunde Pflanzen werden direkt nach der Blüte (für gewöhnlich im Frühsommer) geschnitten. Dieser Schnitt ist wichtig und darf nicht erst im Herbst oder Frühjahr erfolgen. Wer erst im Herbst oder Frühjahr schneidet, entfernt damit die Blütenknospen für den kommende Blühsaison, die sich im Herbst herausbilden. Die Folge des Rückschnitts: Ein starker Austrieb und ein dichterer Wuchs.

Ein guter Nebeneffekt: Stecklinge gewinnen

Mit dem Schneiden einhergehen kann die Vermehrung:

  • Zeitraum: Juni bis Juli
  • 10 cm langen Trieb schräg abschneiden (unterhalb eines Knotens)
  • untere Blätter entfernen
  • obere Blätter belassen
  • Topf mit Anzuchterde vorbereiten
  • Steckling in die Erde stecken
  • wenn sich erste neue Blätter ausgebildet haben, umtopfen oder auspflanzen

Eine gut schnittverträgliche Heckenpflanze

Insgesamt ist das Schattenglöckchen gut schnittverträglich. Das, ihr langsamer Wuchs, ihr immergrünes Laub, ihre Winterhärte und ihre Anspruchslosigkeit machen sie zur idealen Heckenpflanze (Schnitthecke, Sichtschutzhecke). Um diese Hecke zu pflegen, sollten nach der Blüte alle Triebe leicht eingekürzt werden.

Tipps & Tricks

Tragen Sie beim Schneiden der Lavendelheide unbedingt Handschuhe! Ansonsten riskieren Sie, dass die giftigen Inhaltsstoffe Ihre Haut reizen.

Text: Anika Gütt

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.