Lavendel

Lavendel-Samen-Anzucht: Schritt für Schritt Anleitung

Artikel zitieren

Der Duft von Lavendelblüten verzaubert Gärten und Balkone. Erfahren Sie in diesem Artikel alles über die Aussaat, Pflege und Verwendung von Lavendel, um seine Schönheit und seinen Duft in Ihrem Zuhause zu genießen.

Lavendel Samen

Zeitpunkt für die Aussaat von Lavendelsamen

Damit die Anzucht gelingt, sollten Sie die Aussaat von Lavendel gut planen. Hier erfahren Sie, wann und wie Sie Lavendelsamen ausbringen können:

Vorkultur im Haus

Vorkultur im Haus

Die Vorkultur ermöglicht ein gesundes Wachstum der Lavendelsamen auf der Fensterbank

Die Vorkultur im Haus bietet sich von Februar bis Mai an. So können Sie die Samen unter kontrollierten Bedingungen auf der Fensterbank vorziehen.

Direktsaat im Freiland

Wenn Sie Lavendel direkt im Garten aussäen möchten, ist der Zeitraum von Mai bis Juni ideal. Dann sind in der Regel keine Bodenfröste mehr zu erwarten.

Lavendelsamen sind Lichtkeimer. Bedecken Sie sie daher nur leicht mit Erde, um die Keimung nicht zu behindern. Achten Sie darauf, einen sonnigen, windgeschützten Standort mit durchlässigem, nicht zu nährstoffreichem Boden zu wählen. Die Keimtemperaturen sollten zwischen 10 und 20 °C liegen.

Vorziehen der Samen auf der Fensterbank

Vorziehen der Samen auf der Fensterbank

Die richtige Anzuchterde fördert eine gleichmäßige Keimung der Lavendelsamen

Um Lavendel erfolgreich auf der Fensterbank vorzuziehen, beachten Sie bitte die folgenden Schritte:

  1. Verwenden Sie eine nährstoffarme und durchlässige Anzuchterde, die Staunässe verhindert und die Keimung fördert.
  2. Verteilen Sie die Samen gleichmäßig auf der Oberfläche des Anzuchtsubstrats. Ein Abstand von 2–3 cm zwischen den Samen ist ideal.
  3. Drücken Sie die Samen leicht an, ohne sie mit Erde zu bedecken.
  4. Befeuchten Sie die Erde sanft, am besten mit einer Sprühflasche.
  5. Decken Sie die Anzuchtschalen mit einer transparenten Folie oder einer Glasscheibe ab, um ein feuchtes Mikroklima zu schaffen.
  6. Lüften Sie die Anzuchtschalen täglich, indem Sie die Abdeckung kurz anheben. So fördern Sie die Luftzirkulation und beugen Schimmelbildung vor.
  7. Halten Sie die Erde stets feucht, aber nicht nass.
  8. Die Keimphase dauert etwa 21 bis 28 Tage. Die Temperatur sollte in dieser Zeit zwischen 15 und 20°C liegen. Nach der Keimung können Sie die jungen Pflänzchen an einen kühleren Platz stellen.

Aussaat im Freiland

Beachten Sie für eine erfolgreiche Direktsaat von Lavendel im Freiland diese Hinweise:

  1. Wählen Sie einen sonnigen Standort mit durchlässigem und kalkhaltigem Boden.
  2. Säen Sie die Samen ab Ende Mai aus, wenn die Nachttemperaturen beständig über 10 °C liegen.
  3. Bedecken Sie die Samen nur leicht mit Erde und drücken Sie sie sanft an.
  4. Halten Sie den Boden mäßig feucht.
  5. Achten Sie auf einen Pflanzabstand von etwa 30 cm.

So schaffen Sie ideale Bedingungen für das Wachstum und die Entwicklung von Lavendel in Ihrem Garten.

Pflege der Lavendel-Keimlinge

Die jungen Lavendelpflanzen benötigen besondere Aufmerksamkeit, um gut zu gedeihen. Hier sind wichtige Pflegehinweise:

  • Temperatur: Halten Sie während der Keimphase eine gleichbleibende Temperatur zwischen 10 und 20 Grad Celsius.
  • Gießen: Achten Sie auf eine gleichmäßige Feuchtigkeit der Erde und vermeiden Sie Staunässe.
  • Pikieren: Sobald die Keimlinge dicht beieinander stehen und sich das erste richtige Blattpaar entwickelt hat, sollten Sie sie in separate Töpfe umpflanzen.
  • Lichtbedarf: Stellen Sie sicher, dass die Keimlinge genügend Licht erhalten.
  • Schutz vor Kälte im ersten Winter: Schützen Sie die jungen Pflanzen im ersten Winter vor extremen Kälteeinbrüchen.

Auspflanzen der Jungpflanzen

Nachdem die Jungpflanzen in Töpfe umgepflanzt und bis zum Hochsommer kräftig herangewachsen sind, können Sie sie an ihren endgültigen Standort im Garten verbringen.

  1. Wahl des Standortes: Wählen Sie einen sonnigen, windgeschützten Ort mit gut durchlässigem und nicht zu nährstoffreichem Boden.
  2. Auspflanzzeitpunkt: Pflanzen Sie die Jungpflanzen ab Mai aus, wenn keine Frostgefahr mehr besteht.
  3. Pflanzabstand: Halten Sie einen Abstand von 50 x 30 cm zwischen den Pflanzen ein.
  4. Pflanzvorbereitung: Lockern Sie den Boden leicht auf und arbeiten Sie bei Bedarf etwas Kompost oder kalkhaltiges Material ein.
  5. Einpflanzen: Setzen Sie jede Jungpflanze in ein vorbereitetes Pflanzloch, füllen Sie die Erde auf und drücken Sie sie sanft an. Gießen Sie die Pflanzen gründlich.
  6. Pflege nach dem Pflanzen: Gießen Sie die Lavendelpflanzen in den ersten Wochen nach dem Auspflanzen regelmäßig, aber mäßig.
  7. Schutz im ersten Winter: Schützen Sie junge Lavendelpflanzen bei starkem Frost.

Lavendel-Sorten

Lavendel-Sorten

Die Vielfalt der Lavendel-Sorten beeindruckt mit unterschiedlichen Farben, Düften und Wuchsformen

Die Welt der Lavendel-Sorten begeistert durch unterschiedliche Wuchsformen, Farben und Düfte. Hier sind einige der bekanntesten Arten:

  • Echter Lavendel (Lavandula angustifolia): Bekannt für seinen charakteristischen Duft und die violetten Blüten.
  • Speik-Lavendel (Lavandula latifolia): Auffällig durch seinen kräftigen Wuchs und späteren Blühzeitpunkt.
  • Schopflavendel (Lavandula stoechas): Besonders auffällig durch seine violett-blauen Hochblätter.

Verwendung von Lavendel

Verwendung von Lavendel

Lavendel verleiht Speisen, Heilmitteln und Wohnbereichen einen natürlichen, aromatischen Touch

Lavendel ist weit mehr als nur eine Zierpflanze. Seine Vielseitigkeit zeigt sich in der Küche, in der Naturheilkunde sowie im Haushalt:

  • In der Küche: Verfeinert Gerichte und Getränke.
  • Als Heilpflanze: Die ätherischen Öle des Lavendels sind in der Naturheilkunde für ihre antibakteriellen und entzündungshemmenden Eigenschaften bekannt.
  • Im Haushalt: Lavendelblüten verbessern das Raumklima und dienen als natürlicher Mottenschutz.
  • Dekoration und Duft: Die getrockneten Blüten von Lavendel eignen sich ausgezeichnet zur Dekoration und für die Herstellung von Duftkissen.
Bilder: Cretex / iStockphoto