Lavendel ernten

Wann kann man Lavendel ernten?

Beim Lavendel gilt es, den richtigen Zeitpunkt für eine Ernte zu erwischen. Dieser Punkt kann, je nach Sorte, schon im frühen Sommer erscheinen. Für eine möglichst hohe Qualität der Lavendelblüten ist es außerdem wichtig, dass diese richtig getrocknet werden. Lavendelbüsche im ersten Jahr produzieren noch nicht allzu viele Blüten, richtig üppig wird der Wuchs meist erst ab ungefähr dem dritten Standjahr. Dann können Sie bis zu 10 - und manchmal sogar noch mehr - Lavendelbunde pro Strauch gewinnen.

Lavendel ernten bevor er richtig aufblüht

Dabei gilt als Lavendelbund, was bequem in Ihre geschlossene Faust passt. Lavendel sollte bereits dann geerntet werden, bevor er seinen vollen Blütenhochstand erreicht hat. Den richtigen Erntezeitpunkt erkennen Sie daran, dass sich die Blüten in der Mitte der Rispen bereits geöffnet haben, während andere Knospen noch geschlossen bleiben. Meist ist dies zwischen Mitte Juli und Anfang August der Fall. Lavendelblüten sollten am besten in der Mittagssonne geschnitten werden, da sich eventuelle morgendliche Feuchtigkeit bis dahin schon verflüchtigt hat. Insbesondere feuchte Blätter können dazu führen, dass der Lavendel schimmelt statt zu trocknen.

Lavendel wird während der Ernte beschnitten

Wenn Sie den Lavendel ernten, brauchen Sie ihn anschließend nicht mehr zu beschneiden – schließlich handelt es sich um ein und denselben Vorgang. Allerdings sollten Sie die Blütenstände nicht später als Anfang August noch schneiden, denn danach braucht der Lavendel seine Kraft für das Überstehen des Winters. Im Sommer beschnittener Lavendel entwickelt oft noch eine zweite Blüte, wofür in unseren Breitengraden dem Lavendel jedoch ab August die Zeit fehlt – die Schnittflächen der entfernten Triebe frieren dann einfach weg.

Lavendel richtig ernten

Gehen Sie bei der Ernte des Lavendels wie folgt vor:

  • Schauen Sie sich zunächst Ihre Lavendelpflanze genau an. Wo ist der Strauch bereits verholzt, wo beginnen die grünen Triebe?
  • Schneiden Sie mit einem scharfen Messer oder einer Schere die Stängel knapp oberhalb des verholzten Teils ab, so dass Sie den Lavendel um etwa ein Drittel einkürzen.
  • Der Lavendel wird gleich so beschnitten, dass er eine gleichmäßige Form erhält.
  • Der Schnitt ist wichtig, damit sich neue Blüten bilden können.
  • Nicht beschnittener Lavendel verholzt mit den Jahren und bildet immer weniger Blüten aus.

Lavendel trocknen

Zum Trocknen binden Sie den Lavendel zu Büscheln zusammen und verbinden diese fest mit einem Gummi. Schließlich hängen Sie die Bunde kopfüber an einen warmen, trockenen und vor allem dunklen Ort – ein Dachboden oder ein Gartenhaus sind ideal. Wahlweise können Sie die Stängel auch auf Gittern ausbreiten – wichtig ist nur, dass die Luft gut zirkulieren kann. Die Sonneneinstrahlung darf nicht hoch sein, da sich sonst die empfindlichen ätherischen Öle verflüchtigen. Zum Trocken belassen Sie den Stängel noch dran. Die Blüten sind gut durchgetrocknet, sobald sie sich leicht abstreifen lassen.

Tipps & Tricks

Nicht nur die Blüten, auch die zarten Lavendelblätter lassen sich zum Würzen zahlreicher, vor allem herzhafter, Gerichte verwenden. Nutzen Sie jedoch möglichst nur die ganz jungen Blätter, denn die älteren weisen ein eher unangenehm-seifiges Aroma auf.

IJA

Text: Ines Jachomowski

Beiträge aus dem Forum

  1. riji
    kirschbaum
    riji
    Obstbäume & Obstgehölze
    Anrworten: 1
  2. Andreas
    Kirschbaum
    Andreas
    Gartenverein
    Anrworten: 4
  3. Andreas
    Herbst
    Andreas
    Gartenverein
    Anrworten: 3