Lavendel Deutschland

Lavendel lässt sich auch in Deutschland leicht kultivieren

Der Lavendel war bislang die charakteristische Pflanze der Hoch-Provence. Jedes Jahr pilgern tausende Menschen in die südfranzösische Provinz und bewundern die üppigen, violett blühenden Felder. Daneben finden sich größere Anbaugebiete auch in anderen mediterranen Ländern, ja sogar in Indien. Kaum vorstellbar, dass in einigen Jahre auch der kommerzielle Anbau in deutschen Weinbaugebieten gelingen soll.

Noch kein kommerzieller Anbau in Deutschland

Das Klima wandelt sich allmählich. Zwar mag so mancher Spötter dies bestreiten; doch statistische Auswertungen der Wetteraufzeichnungen haben ergeben, dass die Temperatur in den letzten Jahren kontinuierlich gestiegen ist – je nach Region bis um ein bis zwei Grad Celsius. Das mag auf den ersten Blick nicht viel erscheinen, doch für mediterrane Pflanzen wie den Lavendel bedeutet dies eine Chance, auch in Deutschland heimisch zu werden. So verwundert es nicht, dass es bereits erste Versuchsanpflanzungen vor allem im Gebiet der Mosel gibt – schließlich verwildert vor allem der winterharte Echte Lavendel auch aus deutschen Gärten, indem er sich selbst aussät.

Vor allem Echter Lavendel fühlt sich wohl

Von allen Lavendelsorten ist der Echte Lavendel, Lavandula angustifolia, wie er botanisch korrekt heißt, der robusteste. Diese Lavendelsorte ist winterhart und kommt in vielen Gegenden Deutschlands – einen entsprechenden Standort vorausgesetzt – sehr gut zurecht. Lavendel braucht einen sehr sonnigen, möglichst warmen Standort mit sandigem, durchlässigem Boden. Nährstoffreiche, humose Erde, Torfboden oder lehmiger Boden eignen sich dagegen weniger, können aber zumindest im heimischen Garten entsprechend bearbeitet werden. Die Geschichte des Lavendels zeigt, dass sich diese mediterrane Pflanze seit dem Mittelalter bei uns hält – schon die Äbtissin und Heilkundige Hildegart von Bingen hat das Heilkraut beschrieben.

Überwintern des Lavendels

Lediglich der Echte Lavendel sollte im Freien überwintern – je nach Region und Klima zudem mit einem Schutz aus Reisig oder Frostschutzmatten. Andere Lavendelsorten sind dagegen zwar manchmal winterfest, aber längst nicht winterhart. Sie gehören bei frostigen Temperaturen unter Kalthausbedingungen in geschützte Räume oder in ein (nicht beheiztes) Gewächshaus.

Tipps & Tricks

Lavendel eignet sich auch für eine Balkonbepflanzung sehr gut. Der Balkon sollte möglichst sonnig sein (südliche oder südwestliche Ausrichtung) und zudem Schutz vor witterungsbedingtem Unbill bieten.

IJA

Text: Ines Jachomowski

Beiträge aus dem Forum

  1. JoseeRizal64
    Bienenbaum
    JoseeRizal64
    Gehölze
    Anrworten: 10