Kresse pflanzen

Kresse pflanzen – So gelingt der Anbau garantiert

Kresse ist ein gesundes Würzkraut, das gerade im Winter für zusätzliche Vitamine sorgt. Der Anbau ist ganz einfach und auch Anfängern gelingt es problemlos, Kresse zu ziehen - ob im Garten oder auf der Fensterbank.

Früher Artikel Kresse säen – leckere Kräuter aus eigenem Anbau Nächster Artikel Kresse ist schon nach kurzer Zeit erntereif

An welchem Standort können Sie Kresse anbauen?

Kresse können Sie fast überall ziehen, wo ein bisschen Platz ist:

  • Sonniger Standort
  • Feuchter Boden
  • Keine Staunässe
  • Sonniges Fensterbrett

Im Garten sollten Sie Sorten wie Brunnenkresse anpflanzen, da diese größer werden und im Topf nicht ganz so gut wachsen.

Kresse verträgt keinen Frost und gedeiht am besten bei Temperaturen ab 15 Grad aufwärts. Besonders gut wächst sie an einem sonnigen Standort. Aber auch im Schatten können Sie problemlos Kresse anbauen. Es dauert dann nur etwas länger.

Auf welchem Substrat wächst Kresse am besten?

Der Untergrund muss gut feuchtzuhalten sein und den Wurzeln einen Halt geben. Kresse wächst auf normalem Gartenboden ebenso gut wie auf Watte, Tempotaschentüchern, Küchenkrepp oder Torftabletten.

Wann ist die beste Zeit für die Aussaat?

Kresse können Sie von Mai bis September im Freien aussäen. Im Haus ist der Anbau sogar ganzjährig möglich.

Die ersten Aussaaten von Kresse im Garten sind ab Mitte Mai möglich und können laufend fortgesetzt werden, bis die Temperaturen zu stark sinken.

Welchen Pflanzabstand müssen Sie im Garten einhalten?

Wenn Sie ein Kressebeet im Garten anlegen, halten Sie einen Reihenabstand von 15 Zentimetern ein. In der Reihe vereinzeln müssen Sie Kresse nicht. Wenn sie zu dicht steht, ernten Sie überzählige Pflanzen einfach ab.

Sie können Kresse auch breitflächig zwischen anderen Gemüsepflanzen anbauen.

Eignet sich Kresse als Zwischenfrucht?

Ja, wegen der kurzen Vegetationsdauer können abgeerntete Beete kurzfristig mit Kresse bepflanzen. Das hat den Vorteil, dass der Boden genutzt und das Unkraut unterdrückt wird.

Wie wird Kresse ausgesät?

Säen Sie die Kresse entweder in Reihen oder breitflächig aus. Drücken Sie die Samen leicht an. Kresse ist ein Lichtkeimer, die Samen werden nicht mit Erde bedeckt.

Wann können Sie Kresse aus eigenem Anbau ernten?

Im Garten ernten Sie die Kresse nach zwei bis drei Wochen nach Aussaat. Sobald die Pflanzen beginnen zu blühen, verlieren die Blätter an Aroma.

Auf dem Fensterbrett ist die Kresse bereits nach wenigen Tagen erntereif.

Wie wird Kresse vermehrt?

Die Vermehrung erfolgt über Samen, die Sie entweder im Handel kaufen oder von Ihren Kressepflanzen pflücken.

Verträgt sich Kresse mit anderen Pflanzen?

Kresse verträgt sich mit nahezu allen anderen Pflanzen.

Tipps & Tricks

Kresse ist die ideale Pflanze für Hobbygärtner, die glauben, dass ihnen der grüne Daumen fehlt. Sie müssen schon sehr viel falsch machen, wenn es Ihnen nicht gelingt, die pflegeleichte Kresse zu ziehen. Besonders geeignet ist Kresse, um Kindern das Thema Säen, Anpflanzen und Ernten nahezubringen.

Text: Sigrid Hestermann

Beiträge aus dem Forum

  1. JoseeRizal64
    Bienenbaum
    JoseeRizal64
    Gehölze
    Anrworten: 10