Kresse richtig gießen – gar nicht so einfach!

So anspruchslos Kresse hinsichtlich des Bodens und Standortes ist, um so problematischer ist es, sie richtig zu gießen. Zu wenig Wasser ist genauso schädlich wie zu große Feuchtigkeit.

Kresse gießen

Die größten Fehler beim Gießen von Kresse:

  • Staunässe
  • Zu starker Gießstrahl
  • Zu trockenes Substrat
  • Abgestandenes Wasser

Achten Sie darauf, dass die Kresse schön feucht, aber nicht zu nass steht. Haben Sie zu großzügig gegossen, lassen Sie das überschüssige Wasser ablaufen.

Verwenden Sie zum Gießen eine Sprühflasche. Mit einem harten Wasserstrahl aus der Gießkanne oder im Freien aus dem Gartenschlauch schwemmen Sie die Samen aus. Die Kressepflanzen legen sich bei zu starkem Gießdruck auf den Boden.

Tipps & Tricks

Wenn Sie ganz sichergehen wollen, dass die Kresse im Kressebeet nicht schimmelt, spülen Sie die Kresse ein- oder mehrmals am Tag mit frischem Wasser. Dadurch bleibt sie gut feucht, ohne dass sich Staunässe entwickeln kann.

Text: Sigrid Hestermann

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.