Gartenkresse ausgewachsen: Was nun?

Gartenkresse wird als Keimling geerntet und verzehrt. Aber was, wenn die Gartenkresse auswächst? Wie hoch wird sie und wie sieht sie dann aus? Kann man die ausgewachsene Gartenkresse noch essen? Hier erfahren Sie’s!

Gartenkresse Blüte
Die Gartenkresse blüht wie die Wasserkresse oft weiß

Merkmale der ausgewachsenen Gartenkresse

Gartenkresse kann bis zu 60cm hoch werden. Sie wächst gerade mit langen Stängeln und mehreren Zentimeter langen, schmalen Blättchen. Die Ränder der Blätter sind leicht behaart. Die Blätter sind nicht nur länger sondern auch dicker und somit faseriger als die der Keimlinge.

Lesen Sie auch

Kann ausgewachsene Gartenkresse gegessen werden?

Zunächst einmal: Gartenkresse ist essbar, egal ob als Keimling oder als ausgewachsene Pflanze. Dass man sie vor allem als Keimling erntet, hat vermutlich zwei Gründe:

  • Die Blätter sind zarter bei der Jungpflanze.
  • Die Pflanze zeigt einen milderen Geschmack als die Blätter einer ausgewachsenen Gartenkresse.

Generell ist empfehlenswerte, die Gartenkresse vor der Blüte zu verzehren, denn beginnt die Gartenkresse Blüten auszubilden, steckt sie all ihre Kraft und somit Nährstoffe in diese Aufgabe, sodass die Blätter weniger Nährwerte enthalten und oft auch weniger Aroma aufweisen.

Die Gartenkresse blüht

Gartenkresse blüht im Sommer, wenn sie rechtzeitig ausgesät wurde, meist im Juli/ August. Die Blüten sind weiß bis rosa und weisen als Kreuzblütler exakt vier Blütenblätter auf. Aber geben Sie Ihre Gartenkresse nicht auf, nur weil sie blüht. Denn nach der Blüte beginnt der wirklich spannende Teil: Die Ausbildung der Samen. Gartenkresse ist gesund, aber die Samen sind ein wahres Wundermittel! Warten Sie also geduldig, bis die Gartenkresse Samen ausbildet.

Die Samen der Gartenkresse ernten

Die Samen sind reif, wenn die Schoten sich gelb färben und zu trocknen beginnen. Dann gehen Sie wie folgt vor:

  • Schneiden Sie die Schoten mit einem sauberen Messer ab.
  • Legen Sie sie auf einen saugfähigen Untergrund an einen Ort zum Trocknen, z.B. eine Heizung oder in die Sonne.
  • Sie können die Schoten vor oder nach dem Trocknen öffnen und die Samen herausholen.
  • Bewahren Sie die vollständige getrockneten Samen an einem trockenen, dunklen Ort auf.

Die Samen der Gartenkresse verwenden

Gartenkressesamen können gemahlen als Medizin zur Unterstützung bei Kreislaufproblemen, Verdauungsstörungen oder bakteriellen Erkrankungen eingenommen werden. Ein bis drei Mal täglich ein Gramm ist die empfehlenswerte Tagesdosis, um bei gesundheitlichen Problemen zur Heilung beizutragen.

Tipps

Verzehren Sie einen Teil der Samen und verwenden Sie einen anderen, um neue Keimlinge auszusäen.

Text: Sara Müller

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.