Kresse

Kresse essen: Lecker, gesund und vielseitig einsetzbar

Artikel zitieren

Kresse verleiht Speisen eine würzige Note und ist reich an Vitaminen und Mineralstoffen. Dieser Artikel stellt vielseitige Verwendungsmöglichkeiten in der Küche vor, erläutert die gesundheitlichen Vorteile und gibt Tipps für den einfachen Anbau zu Hause.

Kresse essen

Kresse – vielseitig in der Küche

Kresse bringt Frische und Schärfe in viele Gerichte und ist dabei äußerst einfach zu handhaben. Die kleinen, intensiv schmeckenden Blätter eignen sich hervorragend als Topping auf Brot, in Dips, Salaten und sogar warmen Gerichten.

Lesen Sie auch

Kresse auf Brot & in Dips

Verfeinern Sie Brot und Dips mit frischer Kresse, um einfache Gerichte zu veredeln:

  • Brot mit Kresse: Bestreichen Sie eine Scheibe Brot mit Butter oder Frischkäse und streuen Sie frische Kresse darüber.
  • Kräuterquark: Mischen Sie Quark mit Kresse, Schnittlauch und Petersilie. Schmecken Sie den Quark mit Salz und Pfeffer ab.
  • Kresse-Dip: Vermengen Sie Joghurt oder Schmand mit Senf und Kresse für einen schnell zubereiteten Dip, der gut zu Fleisch, Fisch oder Gemüse passt.

Kresse in Salaten

Kresse sorgt in Salaten für eine erfrischende und würzige Note:

  • Linsensalat: Kombinieren Sie gekochte Linsen mit gebratenem Speck, süßen Birnenstückchen und gehackter Kresse.
  • Wintersalat: Mischen Sie geröstetes Fladenbrot, Schafskäse, Birnenscheiben und Kresse für eine abwechslungsreiche Kombination.
  • Spargelsalat: Verfeinern Sie weißen Spargel mit Kichererbsen und Kresse.

Kresse in warmen Gerichten

Kresse sollte erst kurz vor dem Servieren warmen Gerichten hinzugefügt werden, um ihre wertvollen Nährstoffe und den intensiven Geschmack zu erhalten:

  • Pasta mit Mandelsauce und Kresse: Verfeinern Sie eine cremige Mandelsauce für Pasta mit frischer Kresse und etwas Mandelkrokant.
  • Kartoffelgerichte: Nutzen Sie Kresse als Topping für Kartoffelsalat oder Stampfkartoffeln.
  • Rührei oder Omelett: Heben Sie Ihr Frühstück mit etwas frischer Kresse zu einem neuen Geschmackserlebnis.

Kresse – ein gesunder Alleskönner

Kresse ist nicht nur schmackhaft, sondern auch äußerst gesund. Reich an Vitaminen, Mineralstoffen und wertvollen Pflanzeninhaltsstoffen, bietet sie vielfältige gesundheitliche Vorteile.

Reiche Quelle von Vitaminen und Mineralstoffen

Kresse ist ein wahres Nährstoff-Kraftpaket:

  • Vitamin C: 50 Gramm Kresse decken etwa ein Drittel des täglichen Vitamin-C-Bedarfs und unterstützen so das Immunsystem.
  • Vitamin A: Kresse enthält Beta-Carotin, das im Körper zu Vitamin A umgewandelt wird und für gesunde Augen, Haut und das Immunsystem wichtig ist.
  • Folsäure: Unterstützt die Zellteilung und das Wachstum.
  • Kalzium: Stärkt Knochen und Zähne.
  • Eisen: Fördert die Bildung von Hämoglobin im Blut.
  • Kalium: Reguliert den Blutdruck und unterstützt die normale Funktion von Muskeln und Nerven.

Antioxidative Eigenschaften

Kresse ist reich an Antioxidantien wie Vitamin C und Beta-Carotin, die freie Radikale neutralisieren und das Risiko für chronische Erkrankungen wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs verringern können.

Weitere gesundheitliche Vorteile

Kresse bietet zahlreiche weitere gesundheitliche Vorteile:

  • Blutzuckerregulation: Die enthaltenen Senföle helfen, den Blutzuckerspiegel zu regulieren.
  • Entgiftung: Kresse fördert durch ihre harntreibende Wirkung die Ausscheidung von Giftstoffen.
  • Verdauungsförderung: Sie regt die Verdauung an und kann bei Verdauungsbeschwerden lindernd wirken.
  • Antibakterielle Wirkung: Dank der enthaltenen Senföle hat Kresse eine antibakterielle Wirkung.
  • Herz-Kreislauf-Gesundheit: Kresse wirkt blutverdünnend und kann zur Bluthochdruckregulation beitragen.

Kresse selber ziehen

Kresse zu Hause selbst zu ziehen ist unkompliziert und erfordert nur wenig Vorbereitung. Mit ein paar einfachen Utensilien können Sie frische Kresse innerhalb weniger Tage ernten.

Was Sie benötigen

  • Kressesamen
  • Ein flaches Anzuchtgefäß (zum Beispiel eine Schale oder einen Teller)
  • Eine saugende Unterlage (Watte, Küchenpapier oder Vlies aus Hanf oder Kokos)
  • Wasser

Anleitung

  1. Platzieren Sie die saugende Unterlage gleichmäßig im Anzuchtgefäß und befeuchten Sie sie vorsichtig mit Wasser. Achten Sie darauf, dass die Unterlage feucht, aber nicht zu nass ist, um Schimmelbildung zu vermeiden.
  2. Verteilen Sie die Kressesamen gleichmäßig auf der befeuchteten Unterlage. Die Samen sollten nah beieinander, aber nicht übereinanderliegen.
  3. Stellen Sie das Gefäß an einen hellen Ort, zum Beispiel auf eine Fensterbank. Vermeiden Sie direkte Sonneneinstrahlung, da diese die Samen austrocknen könnte.
  4. Halten Sie die Unterlage stets feucht, jedoch ohne Staunässe zu erzeugen. Wässern Sie ein- bis zweimal täglich vorsichtig.
  5. Nach etwa vier bis sieben Tagen erscheinen die ersten Keimlinge, und Sie können die Kresse ernten, sobald sie eine Höhe von etwa fünf Zentimetern erreicht hat. Schneiden Sie die Stängel knapp über der Unterlage ab.

Tipps für den erfolgreichen Anbau

  • Bio-Samen: Verwenden Sie nach Möglichkeit Bio-Samen, um pestizidfreie Keimlinge zu ziehen.
  • Alternative Anbaumethoden: Nutzen Sie spezielle Anzuchtvliese aus Hanf oder Kokos.
  • Schnellere Ernte: Säen Sie regelmäßig alle paar Tage neue Samen aus, um kontinuierlich frische Kresse zu ernten.
  • Ganzjähriger Anbau: Kresse lässt sich problemlos das ganze Jahr über in der Wohnung anbauen und benötigt keinen Garten oder Balkon.

Mit diesen einfachen Schritten und Tipps können Sie stets frische Kresse genießen und Ihre Gerichte um eine würzige und gesunde Note bereichern.