Kresse in der Küche – roh und als Würzkraut genießen

Kresse gehört zu den vielseitigen Würzkräutern, die in der Küche für viele Gerichte verwendet werden. Sie enthält viele gesunde Inhaltsstoffe und sollte nur roh gegessen werden, damit die Vitamine nicht zerstört werden.

Kresse essen

Wie schmecken Kresse und Gartenkresse?

Kresse enthält Senföl. Dadurch schmecken die Blätter leicht scharf. Das Aroma erinnert je nach Sorte an Senf oder Rettiche. Kresse verleiht den Speisen einen würzigen Geschmack und peppt so manchen langweiligen Salat auf.

Möglichst frisch verbrauchen

Kresse hält sich nicht lange, wenn sie geschnitten wurde. Ernten Sie deshalb immer nur so viel Kresse, wie Sie sofort verbrauchen können.

Waschen sollten Sie Kresse nur im Notfall. Durch das Wasser werden die Blätter schlapp und laugen aus. Sie verlieren dadurch an Aroma und schmecken wässerig.

Falls es unumgänglich ist, sie zu waschen, halten Sie sie unter einen milden Wasserstrahl und trocknen Sie sie anschließend gut ab.

Besonders häufig wird Kresse verwendet als:

  • Salat
  • Quarkzutat
  • Butterbrotbelag
  • Suppeneinlage
  • Kressebutter
  • Kresseöl
  • Pesto
  • Gemüsegewürz

Lassen Sie Kresse möglichst nicht mitkochen, da durch die Hitze viele Inhaltsstoffe, vor allem die hitzeempfindlichen Vitamine, verlorengehen.

Hat die Kresse bei der Ernte bereits Blüten angesetzt, werden die Blätter herb und etwas ledrig. In diesem Fall können Sie die Kresse kurz mitkochen und warm als Kressesuppe servieren.

Da sich Kresse nur schlecht aufbewahren lässt, verarbeiten Sie große Ernten zu Kressebutter oder Kresseöl. Trocknen sollten Sie Kresse niemals, da sie dann kaum noch Aroma hat. Einfrieren ist eine Notlösung, sollte aber besser auch vermieden werden.

Kresse-Sprossen

Kresse-Sprossen haben besonders viele Vitamine. Sie werden roh über die Speisen gestreut und schmecken auch auf dem Butterbrot sehr lecker.

Kresse-Blüten

Die Blüten der Gartenkresse sind essbar, haben aber kein besonders gutes Aroma.

Eine Ausnahme sind die Blüten der Kapuzinerkresse. Sie sind sehr dekorativ und machen auf Suppen, Salaten oder Gemüseplatten eine gute Figur. Ihr Geschmack ist leicht aromatisch.

Tipps & Tricks

Kresse wird in der Naturmedizin für viele Beschwerden verwendet. Bei Appetitlosigkeit soll Kresse sehr hilfreich sein. Die Inhaltsstoffe sollen sogar als natürliches Antibiotikum wirksam sein.

Text: Sigrid Hestermann

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.