Kresse-Sprossen selbst ziehen – darauf müssen Sie achten!

Als Einstieg in die Sprossenzucht ist Kresse besonders gut geeignet. Die Samen keimen sehr schnell und brauchen nicht viel Pflege. So ziehen Sie Ihre eigenen Sprossen als vitaminreiche Ergänzung Ihres Speiseplans.

Kresse Sprossen

So gesund sind Sprossen

Samen der Kresse, die gesprossen sind, gelten als wahre Vitaminwunder. Der Anteil an Vitamin C und diversen Mineralstoffen ist um vieles höher als in den grünen Kresseblättern.

Lesen Sie auch

Im Rahmen einer gesunden Ernährung spielen Kresse-Sprossen deshalb eine wichtige Rolle.

Die Sprossen lassen sich mit wenig Aufwand selbst ziehen und sind rund um das Jahr verfügbar.

Das brauchen Sie für die Zucht von Kresse-Sprossen

  • Kressesamen, möglichst aus Bioanbau
  • Ein Keimgerät
  • Keimunterlage (Watte, Küchenkrepp)
  • Ersatzweise ein Glas, Teller oder ähnliches
  • Ein Tuch
  • Sprühflasche (11,99€ bei Amazon*) für Wasser

Kresse-Sprossen aussäen

Die Kressesamen werden nicht zu dicht auf die ausgewählte Unterlage ausgestreut und mit einer Sprühflasche gut angefeuchtet.

Die Samen müssen gut feucht sein, dürfen aber auf keinen Fall im Wasser schwimmen.

Bedecken Sie die Saat mit einem luftdurchlässigen Tuch. Das schützt nicht nur vor Staub und Tierhaaren, sondern saugt auch für eine gleichbleibende Luftfeuchtigkeit.

Häufig spülen

Kresse-Sprossen neigen dazu, zu gären oder zu schimmeln, wenn sie zu nass gehalten werden. Es kommt also darauf an, das Saatgut weder zu feucht noch zu trocken zu halten.

Wenn Sie die Sprossen mindestens einmal, besser noch mehrmals am Tag mit frischem Wasser spülen, lassen sich Schimmelbefall, Gärung oder das Austrocknen der Samen weitestgehend vermeiden.

Befeuchten Sie die Saat und später die Sprossen täglich mit einer Sprühflasche und lassen Sie überschüssiges Wasser ablaufen.

Sprossen schnell verbrauchen

Schon nach wenigen Tagen können Sie Ihre Sprossen ernten. Verbrauchen Sie sie möglichst sofort, da sie sich nicht lange aufbewahren lassen. Wenn sie einen etwas modrigen Geschmack annehmen, sollten Sie sie besser entsorgen.

Tipps & Tricks

Haben Sie nur wenig Zeit, ziehen Sie Ihre Kresse Sprossen in einem speziellen Kressesieb, das auf einer Schale meist aus Keramik montiert ist. Das Sieb können Sie anheben und so die Wurzeln der Sprossen spülen, ohne dass Sie befürchten müssen, zu viel oder zu wenig Wasser zu geben.

Text: Sigrid Hestermann

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.